News & Juice

Saftfasten: Was bringt eine Saftkur wirklich?

Saftkur

Saftfasten: Was bringt eine Saftkur wirklich?

Saftkuren sind nicht nur ein Trend unter gesundheitsbewussten Menschen, sondern auch ein Weg, dem Körper eine Pause zu gönnen und zu revitalisieren. Doch was bringt eine Saftkur mit Säften aus Obst und Gemüse wirklich? Wir nehmen Dich mit auf eine Reise durch die Welt des Saftfastens, von der Funktionsweise über die Vorteile bis hin zu wichtigen Tipps für die Durchführung.

Wie funktioniert eine Saftkur?

Eine Saftkur basiert auf dem Prinzip, feste Nahrung für einen bestimmten Zeitraum durch Säfte zu ersetzen. Diese Säfte werden aus Obst und Gemüse hergestellt, um den Körper mit einer Fülle von Vitaminen und Mineralstoffen zu versorgen. Bei LiveFresh legen wir besonderen Wert darauf, dass unsere Säfte kaltgepresst1 werden, um die Nährstoffe optimal zu erhalten. Das Ziel ist es, den Verdauungstrakt zu entlasten, den Körper von unnötigen Belastungen zu befreien und das allgemeine Wohlbefinden zu stärken.

Mit einer LiveFresh Saftkur nimmst Du zwischen drei und sieben Tagen alle zwei Stunden einen Saft oder Shot zu Dir. Zusätzlich empfehlen wir Dir, ausreichend Wasser zu trinken – mindestens 2,5-3 l pro Tag. Bei Bedarf kannst Du auch ungesüßten Tee oder Gemüsebrühe trinken, um für mehr Abwechslung zu sorgen und Deinen Elektrolythaushalt auszugleichen.

Was bringt eine Saftkur wirklich?

Eine Saftkur ist eine wunderbare Möglichkeit, den Körper zu entlasten und gleichzeitig mit essenziellen Nährstoffen zu versorgen. Ob zur Steigerung des Wohlbefindens, zur Unterstützung der Gesundheit oder einfach als Schritt zu einem bewussteren Lebensstil. Wir sind davon überzeugt, dass Saftfasten mehr ist als nur eine vorübergehende Modeerscheinung – es ist der erste Baustein für eine nachhaltige, gesunde Lebensweise.

Auf die Qualität der Säfte kommt es an

Wir bei LiveFresh setzen bei unseren Obst- und Gemüsesäften auf Qualität, um sicherzustellen, dass jede Flasche Saft, die Du genießt, Deinen Körper optimal nährt. Unser Fokus liegt auf den besten Zutaten und auf dem Erhalt der Vitamine und Nährstoffe.

  • 100 % natürlich
  • Ohne künstliche Inhaltsstoffe
  • Nie erhitzt für vollen Geschmack und ein Maximum an Nährstoffen
  • Hochdruckverfahren für verbesserte Haltbarkeit

Detox für Körper und Darm

Eine Saftkur kann als Neustart für Deinen Körper und insbesondere für Deinen Darm fungieren. Durch die flüssige Ernährung bekommt Dein gesamtes Verdauungssystem eine wohlverdiente Pause. Komme körperlich und mental zur Ruhe, sorge für Entlastung und lerne Deinen Körper neu kennen. Durch die Saftkur wirst Du ein besseres Gespür für Dein Hunger- und Sättigungsgefühl bekommen und Dein Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung schärfen. Damit legst Du den Grundstein für eine gesündere Ernährungs- oder sogar Lebensweise.

Hier findest Du weitere Informationen zum Thema: Saftkur Vorteile

Kann man mit einer Saftkur abnehmen?

Das Hauptziel einer Saftkur ist nicht der Gewichtsverlust, sondern vielmehr das Bewusstwerden und Resetten des Körpers. Dadurch, dass Du Dich währenddessen aber mit einem deutlichen Kaloriendefizit ernährst, kannst Du kurzfristig abnehmen – meist verliert man jedoch nur Wasser. Erst durch Dein Verhalten nach der Kur entscheidet sich, ob Du Deine Ernährungsweise langfristig gesünder gestalten und dadurch abnehmen kannst. Sieh die Saftkur als Anstoß für eine gesündere Lebensweise.

Wenn Du dauerhaft Gewicht verlieren möchtest und dabei Unterstützung benötigst, dann ist unsere LiveFresh Foodkur genau das Richtige für Dich. Sie eignet sich perfekt nach einer Saftkur und hilft Dir dabei, Deine Ernährungsgewohnheiten langfristig umzustellen.

Was sollte man beim Saftfasten beachten?

Die richtige Vorbereitung: Wie bereite ich mich auf die Saftkur vor?

Eine erfolgreiche Saftkur beginnt mit der richtigen Vorbereitung. Wir empfehlen, einige Tage vor Beginn der Kur die Ernährung umzustellen: Reduziere Koffein, Zucker, verarbeitete Lebensmittel und tierische Produkte. So erleichterst Du Deinem Körper den Übergang.

Die richtige Nachbereitung: Wie geht es danach weiter?

Nach der Kur ist es wichtig, langsam zu fester Nahrung zurückzukehren und dabei leichte, nährstoffreiche Lebensmittel zu wählen. Beginne mit gedünstetem Gemüse und Suppen und führe dann schrittweise komplexere Lebensmittel ein. Dies hilft, den Stoffwechsel wieder anzukurbeln und die positiven Effekte der Kur zu verlängern.

Hier findest du weitere Informationen zum Thema: Warum die Vor- & Nachbereitung so wichtig ist

Unsere Tipps für das Saftfasten

  • Nutze unseren beigelegten Guide für die Vor- und Nachbereitung der Saftkur.
  • Trinke die Säfte langsam und verteile sie gleichmäßig über den Tag.
  • Trinke 2,5-3 l Wasser pro Tag, um für eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu sorgen.
  • Nutze die Zeit der Kur auch für mentale Entspannung und leichte körperliche Aktivität.
  • Höre stets auf Deinen Körper und ergänze die Saftkur bei Bedarf um eine Gemüsebrühe oder Snacks wie Bananen oder Nüsse.

Ab wann bringt eine Saftkur was?

Die optimale Dauer einer Saftkur variiert je nach individuellen Gesundheitszielen und Vorerfahrungen. Die Kur kann zwischen drei Tagen und einer Woche dauern, wobei eine dreitägige Saftkur ein guter Startpunkt für Einsteiger ist. Grundsätzlich gilt: Je länger Du dranbleibst, desto nachhaltiger die Wirkung.

LiveFresh bietet verschiedene Saftkuren an, die auf unterschiedliche Bedürfnisse und Ziele zugeschnitten sind:

Hier findest Du weitere Informationen zum Thema: Saftkur wie lange?

min Lesezeit

Mehr lesen
Schale voll mit dunklen Shilajit-Kristallen, auch bekannt als Mumijo, ein natürliches Harz, das in der ayurvedischen Medizin verwendet wird, auf einem grauen Hintergrund.

Ernährung

Shilajit (Mumijo) - Das Geheimnisvolle Wunder aus den Bergen

Hast Du schon mal von Shilajit oder Mumijo gehört? Es ist ein faszinierendes, harzartiges Material aus den Bergregionen Asiens und des Himalayas. In der traditionellen Medizin wird es seit Ewigkeiten hochgeschätzt und als "Elixier des Lebens" bezeichnet. Aber was steckt wirklich dahinter?

In dieser Reise werden wir das Geheimnis von Mumijo lüften. Wir werden seine Zusammensetzung, traditionelle Anwendungen, gesundheitlichen Nutzen und aktuelle Forschung erkunden. Du wirst erfahren, wie Du es einsetzt und wo Du es finden kannst. Am Ende wirst Du verstehen, warum Shilajit in der Welt der ganzheitlichen Gesundheit so begehrt ist. Also lass uns eintauchen und dieses faszinierende Naturprodukt entdecken!

 

Zusammensetzung von Mumijo

Mumijo ist eine erstaunliche Substanz, die sich durch ihre komplexe chemische Zusammensetzung auszeichnet. Hier werfen wir einen genaueren Blick auf die verschiedenen Elemente, die Mumijo ausmachen:

  1. Mineralien und Spurenelemente Mumijo ist reich an Mineralien wie Eisen, Kupfer, Zink, Magnesium und viele andere. Diese Mineralien sind entscheidend für verschiedene Körperfunktionen und können zur allgemeinen Gesundheit beitragen.
  2. Huminstoffe (Huminsäure und Fulvinsäure) Ein herausragendes Merkmal von Shilajit sind die Huminsäuren und Fulvinsäuren, die es enthält. Diese organischen Verbindungen spielen eine Schlüsselrolle bei der Nährstoffaufnahme und tragen zur Entgiftung bei.
Deshalb eignet es sich auch sehr gut als Ergänzung zur Saftkur von LiveFresh. Gönne Deinem Körper eine Pause.
  1. Bioaktive Verbindungen und Phytonährstoffe Shilajit ist auch reich an bioaktiven Verbindungen und Phytonährstoffen wie Flavonoiden und Harzstoffen. Diese können entzündungshemmende und immunstärkende Eigenschaften haben und zur allgemeinen Gesundheit beitragen.

Du möchtest Dein Immunsystem unterstützen? Dann ist die LiveFresh 4-Wochen Shotkur ideal geeignet. Vitamin D und Vitamin C brauchst Du für die Funktion Deines Immunsystems.

  1. Antioxidative Eigenschaften Eine weitere bemerkenswerte Eigenschaft von Shilajit ist seine starke antioxidative Wirkung. Antioxidantien in Mumijo können dazu beitragen, schädliche freie Radikale im Körper zu neutralisieren und Zellschäden zu reduzieren.

Die chemische Zusammensetzung macht es zu einer einzigartigen und vielseitigen Substanz, die in verschiedenen Gesundheitsanwendungen genutzt wird. In den folgenden Abschnitten werden wir uns genauer mit den Auswirkungen dieser Komponenten auf die Gesundheit und die traditionelle Verwendung von Mumijo befassen.

 

Traditionelle Verwendung von Mumijo

Shilajit hat eine lange und reiche Geschichte der traditionellen Anwendung in verschiedenen Kulturen. Hier sind einige der bedeutendsten traditionellen Verwendungen von Mumijo:

  • Ayurvedische Anwendungen und Lehren: In der ayurvedischen Medizin, einem alten indischen Heilsystem, wird Shilajit als "Rasayana" oder Tonikum für die allgemeine Gesundheit angesehen. Es wird eingesetzt, um die Vitalität zu steigern, das Immunsystem zu stärken und verschiedene Krankheiten zu behandeln. Ayurvedische Praktizierende empfehlen Mumijo auch zur Verbesserung der geistigen Klarheit und zur Förderung des Gleichgewichts der Doshas, den energetischen Prinzipien im Ayurveda.
  • Verwendung in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM): In der traditionellen chinesischen Medizin ist Shilajit als "Mumie" bekannt und wird häufig in Form von Kräuterpräparaten eingesetzt. TCM-Experten verwenden es zur Stärkung der Nierenfunktion, zur Steigerung der Energie und zur Behandlung von Erkrankungen des Verdauungs- und Harnsystems. Es wird auch als Tonikum für die Lebenskraft betrachtet.
  • Andere kulturelle Verwendungen und Rituale: Neben Ayurveda und TCM wird Shilajit in verschiedenen anderen Kulturen und Gesellschaften verwendet. Auch in den Bergregionen im Himalaya wird es von Einheimischen zur Gesundheitsvorsorge eingesetzt.

Die vielfältigen Anwendungen von Mumijo in verschiedenen traditionellen Systemen zeugen von seiner tiefen Verwurzelung in der Geschichte und Kultur. Diese traditionellen Verwendungen haben die moderne Forschung und Anwendung von Mumijo maßgeblich beeinflusst und sind ein wichtiger Teil seiner faszinierenden Geschichte. Im nächsten Abschnitt werden wir die möglichen gesundheitlichen Vorteile von Shilajit genauer untersuchen.

 

 

Gesundheitliche Vorteile von Shilajit

Mumijo wird seit Jahrhunderten für seine potenziellen gesundheitlichen Vorteile geschätzt. Hier sind einige der herausragenden gesundheitlichen Vorteile von Mumijo:

Adaptogene Eigenschaften: Shilajit wird oft wie Ashwagandha als Adaptogen betrachtet, eine Substanz, die dem Körper hilft, sich an Stress und Veränderungen anzupassen. Es kann dazu beitragen, die Widerstandsfähigkeit gegenüber körperlichem, emotionalem und Umweltstress zu erhöhen. Zudem braucht Dein Körper bei Stress vermehrt Nährstoffe, die Du über Nervennahrung aufnehmen kannst.

Verbesserung der Energie und Ausdauer: Eine der auffälligsten Eigenschaften von Mumijo ist seine Fähigkeit, die Energie und Ausdauer zu steigern. Es kann die körperliche Leistungsfähigkeit verbessern und dazu beitragen, Müdigkeit und Erschöpfung zu reduzieren. Dies ist vor allem im Sport sehr interessant, da es ein Naturmittel ist und keinerlei Nebenwirkungen hat.

Immunsystem-Unterstützung: Mumijo kann das Immunsystem stärken, indem es die Produktion von Immunzellen fördert und die Abwehrreaktionen des Körpers gegen Infektionen unterstützt. Dies kann dazu beitragen, die Krankheitsanfälligkeit zu verringern. Was Du besonders in der dunklen Jahreszeit braucht, findest Du im Blogbeitrag: Warum Dein Körper Vitamin C & Vitamin D in der Herbst- & Winterzeit unbedingt braucht.

Entzündungshemmende Wirkung: Eine entzündungshemmende Wirkung von Mumijo wurde in einigen Studien beobachtet. Es kann dazu beitragen, Entzündungen zu reduzieren, die mit verschiedenen Gesundheitsproblemen in Verbindung stehen.

Verbesserung der kognitiven Funktionen: Shilajit könnte auch die kognitiven Funktionen verbessern. Es gibt Hinweise darauf, dass es die geistige Klarheit fördern, die Konzentration steigern und das Gedächtnis unterstützen kann. Zudem zeigt es in Studien, dass es Alterungsprozesse verlangsamen kann.

Krampflösende Wirkung: Studien zeigen sowohl bei Magen-Darm-Erkrankungen, als auch bei bronchialen Beschwerden, eine krampflösende Wirkung.

Wirkung auf das Hormonsystem beim Mann: Durch die regelmäßige Einnahme von Mumijo, konnte gezeigt werden, dass der Testosteronspiegel beim Mann deutlich anstieg. In diesem Zusammenhang verbesserten sich dann erektile Dysfunktionen und die Zeugungsfähigkeit (Spermienqualität und Anzahl).

Viele klinische Studien mit Menschen zeigen vielversprechende Ergebnisse hinsichtlich Energie, kognitiver Verbesserungen und Hormonregulierung. Shilajit wird auch in der modernen Medizin für Erkrankungen wie Diabetes, Alzheimer und Arthritis untersucht, aber weitere Studien sind erforderlich, um die Sicherheit und Wirksamkeit zu bestätigen. Diese gesundheitlichen Vorteile von Mumijo haben dazu geführt, dass es in verschiedenen Wellness- und Gesundheitsanwendungen eingesetzt wird.

 

Dosierung und Anwendung von Mumijo

Shilajit kann auf verschiedene Weisen eingenommen werden, und es ist wichtig, die richtige Dosierung und Anwendung zu verstehen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und mögliche Risiken zu minimieren.

Verschiedene Darreichungsformen (Harz, Kapseln, Pulver) Mumijo ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich:

  1. Shilajit-Harz: Dies ist die natürliche Form von Shilajit und wird oft als harzartige Substanz verkauft. Es kann in Wasser oder Milch aufgelöst und eingenommen werden.
  2. Shilajit-Kapseln: Mumijo ist auch in Kapseln erhältlich, was eine praktische Möglichkeit ist, es zu dosieren und einzunehmen.
  3. Shilajit-Pulver: Einige bevorzugen Mumijo in Pulverform, das leicht in Getränke oder Smoothies gemischt werden kann.

Die Wahl der Darreichungsform hängt von persönlichen Vorlieben und Bedürfnissen ab.

Empfohlene Dosierungen: Die empfohlene Dosierung von Shilajit kann je nach Produkt und Hersteller variieren. Es ist wichtig, die Anweisungen auf der Produktverpackung sorgfältig zu lesen und die Dosierungsempfehlungen des Herstellers zu befolgen. In der Regel liegt die empfohlene Tagesdosis bei etwa 300 mg bis 500 mg, kann aber je nach individuellen Faktoren variieren.

Es ist ratsam, mit einer niedrigeren Dosis zu beginnen und die Wirkung auf den Körper zu beobachten, bevor die Dosis erhöht wird. Mumijo sollte immer auf nüchternen Magen eingenommen werden.

Mögliche Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen: Obwohl Shilajit als sicher gilt, können einige Personen Nebenwirkungen erfahren, insbesondere wenn sie es in übermäßigen Mengen einnehmen. Zu den möglichen Nebenwirkungen gehören Magenprobleme, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen.

Es ist wichtig, die folgenden Vorsichtsmaßnahmen zu beachten:

  • Mumijo sollte nicht von schwangeren oder stillenden Frauen eingenommen werden.
  • Personen mit bestimmten Erkrankungen wie Gicht sollten vor der Einnahme ihren Arzt konsultieren.
  • Wenn Du Medikamente einnimmst, solltest Du mit Deinem Arzt sprechen, da Wechselwirkungen möglich sind.
  • Stelle sicher, dass Du Shilajit von einer vertrauenswürdigen Quelle beziehst, um die Qualität zu gewährleisten.

Insgesamt kann Mumijo eine wertvolle Ergänzung zur Gesundheit sein, wenn es verantwortungsvoll dosiert und verwendet wird. Es ist jedoch immer ratsam, vor der Einnahme mit einem qualifizierten Gesundheitsexperten zu sprechen, insbesondere wenn Du gesundheitliche Bedenken hast oder Medikamente einnimmst.

 

Verfügbarkeit und Bezug von Shilajit

Wenn Du daran interessiert bist, Mumijo zu nutzen, ist es wichtig zu wissen, wie Du es erhalten kannst und worauf Du bei der Auswahl eines Produkts achten solltest.

Regionale Herkunft und Gewinnungsmethoden Shilajit wird hauptsächlich in den Bergregionen im Himalaya, Altai, Kaukasus und anderen Teilen Asiens gefunden. Es bildet sich über Jahrtausende hinweg durch den Abbau organischer Pflanzen- und Tierreste in den Bergen. Die Gewinnung von Mumijo ist ein aufwendiger Prozess, der das Sammeln von Harz aus Felsspalten und die anschließende Reinigung und Verarbeitung umfasst.

Die Qualität von Mumijo kann stark von der geografischen Herkunft und den Gewinnungsmethoden abhängen. Shilajit aus verschiedenen Regionen kann unterschiedliche chemische Profile und Eigenschaften aufweisen.

Zertifizierung und Qualitätssicherung: Bevor Du Mumijo kaufst, solltest Du sicherstellen, dass das Produkt Qualitätsstandards erfüllt. Suche nach Produkten, die zertifiziert sind und von seriösen Herstellern stammen. Einige Zertifizierungen, auf die Du achten kannst, sind ISO, GMP (Good Manufacturing Practice) und USDA Organic. Diese Zertifikate können auf die Qualität und Reinheit des Produkts hinweisen.

Bezugsmöglichkeiten und Bezugsquellen: Mumijo ist in verschiedenen Formen und Marken auf dem Markt erhältlich. Du kannst es in Apotheken, Naturkostläden, Online-Shops und bei Ayurveda- oder Naturheilpraktikern finden. Beim Kauf von Shilajit ist es ratsam, Kundenbewertungen zu lesen und die Reputation des Herstellers zu überprüfen.

Insgesamt ist es wichtig, Mumijo von vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen und auf Qualität und Zertifizierungen zu achten, um sicherzustellen, dass Du ein hochwertiges Produkt erhältst, das Deinen gesundheitlichen Bedürfnissen entspricht.

Häufig gestellte Fragen zu Shilajit:

Was ist Shilajit?

Shilajit ist ein dunkles, harzartiges, veganes Naturprodukt, das in den Bergregionen Asiens und im Himalaya vorkommt. Es entsteht über Tausende von Jahren durch den Abbau von organischen Pflanzen- und Tierresten in den Bergen.

Welche gesundheitlichen Vorteile hat Shilajit?

Shilajit wird mit einer Vielzahl von gesundheitlichen Vorteilen in Verbindung gebracht, darunter die Steigerung der Energie und Ausdauer, die Unterstützung des Immunsystems, entzündungshemmende Wirkungen und die Verbesserung der kognitiven Funktionen. Die wissenschaftlichen Forschungen in diesem Bereich sind laufend im Gange.

Wie wird Shilajit traditionell eingesetzt?

In verschiedenen Kulturen wird Shilajit traditionell als Tonikum für die Gesundheit und zur Behandlung verschiedener Beschwerden eingesetzt. Im Ayurveda und in der traditionellen chinesischen Medizin (TCM) hat es eine lange Geschichte der Anwendung.

Wie sollte Shilajit eingenommen werden?

Shilajit ist in verschiedenen Darreichungsformen erhältlich, darunter Harz, Kapseln und Pulver. Die Dosierung variiert je nach Produkt und Hersteller. Es ist wichtig, die empfohlenen Dosierungen auf der Produktverpackung zu beachten und bei Bedarf einen Gesundheitsexperten zu konsultieren.

Gibt es Nebenwirkungen von Shilajit?

In der Regel gilt Shilajit als sicher, wenn es in angemessenen Mengen eingenommen wird. Einige Personen können jedoch Magenprobleme, Kopfschmerzen oder Schlafstörungen erfahren. Schwangere, stillende Frauen und Personen mit bestimmten Gesundheitszuständen sollten vor der Einnahme ihren Arzt konsultieren.

Wo kann ich Shilajit kaufen?

Shilajit ist in Naturkostläden, Apotheken, Online-Shops und bei Ayurveda- oder Naturheilpraktikern erhältlich. Es ist wichtig, Produkte von vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen und auf Zertifizierungen und Qualitätssicherung zu achten.

Gibt es wissenschaftliche Studien zu Shilajit?

Ja, es gibt eine wachsende Anzahl von wissenschaftlichen Studien zu Shilajit, die verschiedene Aspekte seiner gesundheitlichen Vorteile untersuchen. Diese Studien reichen von Laborexperimenten bis hin zu klinischen Untersuchungen. Dennoch ist die Forschung in diesem Bereich noch im Gange, und weitere Studien sind erforderlich, um die Wirksamkeit und Sicherheit von Shilajit zu bestätigen.

Kann Shilajit als Ersatz für Medikamente genommen werden?

Shilajit sollte nicht als Ersatz für verschriebene Medikamente verwendet werden. Wenn Du Medikamente einnimmst oder gesundheitliche Bedenken hast, solltest Du vor der Einnahme von Shilajit unbedingt Deinen Arzt konsultieren. Es kann jedoch als Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil und einer ausgewogenen Ernährung dienen.

min Lesezeit

Mehr lesen
Kaffee beim Fasten – Die Tabus einer Saftkur

Saftkur

Kaffee beim Fasten – Die Tabus einer Saftkur

Im Alltag greifen wir nur allzu gerne auf Genussmitteln wie Kaffee, Zucker, Schokolade, Alkohol oder Nikotin zurück, um neue Energie zu schöpfen oder uns von stressigen Phasen zu erholen. Der Kaffee am frühen Morgen macht uns munter und wir fühlen uns bereit für den Tag. Also warum ist der Verzicht auf gewisse Genussmittel wie Kaffee beim Fasten so wichtig? Das verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Kaffee beim Saftfasten – Ja oder Nein?

Kaffeemaschine an und der Tag kann beginnen – so geht es vermutlich vielen Menschen am Morgen. Dennoch solltest Du beim Fasten – egal ob Intervallfasten oder der Saftkur – eher auf das Kaffeetrinken verzichten.

Grundsätzlich kommt es darauf an, wie Du Deinen Kaffee trinkst – schwarz oder bevorzugt mit Milch und Zucker. Während Milch und Zucker während einer Saftkur absolut tabu sind, gibt es gegen eine Tasse schwarzen Kaffee nicht viel einzuwenden. Trotzdem raten wir Dir, während des Fastens auf Deine übliche Kaffee-Routine zu verzichten. Die Gründe dafür verraten wir Dir jetzt.

Kaffee beim Fasten – Pro und Contra

Pro

Contra

Kaffee kann den Appetit verringern und dem Hungergefühl entgegenwirken

Wer die Fastenzeit als eine bewusste Zeit des Verzichts ansieht, sollte eher keinen Kaffee trinken

Kaffee kann den Stoffwechsel und den Kreislauf ankurbeln

Ohne Kaffee zwischendurch erlaubst Du Deinem Körper und Darm die verdiente Auszeit

Ohne Milch und Zucker ist Kaffee relativ kalorienarm und kann beim Fasten getrunken werden

Zucker und Milch sind während der Saftkur tabu

Eventuelle Kopfschmerzen durch Koffeinentzug bleiben aus

Koffein wirkt sich negativ auf Dein Stresslevel sowie Deinen Schlaf aus

Kaffee kann niedrigem Blutzucker entgegenwirken und dem Körper einen Energiepush verleihen

Nach dem Fasten reicht meist bereits 1 kleine Tasse Espresso, um die belebende Wirkung vom Koffein zu spüren

Warum Du beim Fasten keinen Kaffee trinken solltest

Auch wenn es bei einer Tasse schwarzen Kaffee täglich keine gesundheitlichen Bedenken gibt, solltest Du während des Saftfasten Abstand davon nehmen. Mit einer Saftkur stellst Du Dich und Deinen Körper bewusst auf die Probe. Du verzichtest in dieser Zeit auf feste Lebensmittel und lässt auch sämtliche Genussmittel weg, um Deinen Körper eine Auszeit zu gönnen. Du übst Dich in Achtsamkeit und lernst Dein Hunger- und Sättigungsgefühl neu kennen.

Der mit der Fastenkur verbundene Verzicht auf Koffein stellt Deinen Körper gewiss vor eine Herausforderung. Doch nur, wer die Fastenzeit richtig durchzieht, kann die gewünschten positiven Ergebnisse erzielen:

  • Deinen Körper wird auf null gesetzt und erhält die verdiente Pause, die er benötigt.
  • Du erhältst ein besseres Gespür für Hunger, Sättigung und Deinen Körper.
  • Nach dem Fasten fällt es leichter, schlechte Essgewohnheiten abzulegen und gesündere Gewohnheiten einzuführen.
  • Saftfasten ist die ideale Möglichkeit für einen Neustart mit einer bewussteren Ernährungs- oder sogar Lebensweise.

Hast Du vor der Saftkur täglich mehrere Tassen Kaffee getrunken, reicht nach der Kur meist schon ein Espresso und die belebende Wirkung des Koffeins zu spüren. Auch Schlafstörungen können sich durch den Entzug von Koffein in Luft auflösen. Und wusstest Du, dass sich Koffein negativ auf dein Stresslevel auswirkt? Ist Dein Stresslevel dauerhaft hoch, kann das die Anfälligkeit für Erkrankungen erhöhen. Auch das spricht für den Verzicht von Kaffee beim Fasten.

LiveFresh Tipp gegen Müdigkeit am Morgen

Nicht nur Kaffee macht Dich am Morgen wach! Hast Du schon einen unserer Shots probiert?

  • Ingwer Sturm: Sorgt mit jeder Menge Vitamin C für den Frische-Kick am Morgen.
  • Kurkuma Power: Mit dem hohen Anteil an Vitamin C ist dieser Shot der perfekte Begleiter durch Deinen Alltag.
  • Sunshine Berry: Unser fruchtiger Shot deckt Deinen Tagesbedarf an Vitamin D auf natürliche Weise.
  • Hey Wach: Der kaltgepresste1 Wachmacher mit natürlichem Koffein aus Guarana weckt Deine Lebensgeister am Morgen.

Solltest Du nicht auf Koffein verzichten können, raten wir Dir statt Kaffee zu einer Tasse grünem Tee. Grüner Tee enthält kleine Mengen Koffein, die häufig schon ausreichen, um einen belebenden Effekt zu verspüren. Der Verzicht auf Kaffee sollte Dir dadurch leichter fallen.

Worauf sollte ich bei einer Saftkur besser verzichten?

Generell solltest Du während einer Saftkur nur die Frucht- und Gemüsesäfte von LiveFresh sowie Wasser und ungesüßten Tee zu Dir nehmen. Um den Elektrolythaushalt auszugleichen, kannst Du zwischendurch auch einmal zur Gemüsebrühe greifen. Kaffee ist aber nicht das einzige Genussmittel, auf welches Du beim Fasten verzichten solltest.

Alkohol vermeiden

Beim Thema Alkohol ist eines klar: Alkohol ist während einer Saftkur absolut tabu! Durch das Weglassen von alkoholischen Getränken schonst Du Deine Leber, die normalerweise für den Abbau von Alkohol verantwortlich ist. Lässt Du den Alkohol für längere Zeit weg, wirst Du möglicherweise positive Veränderungen bemerken:

  • Deine Konzentrationsfähigkeit steigt
  • Dein Hautbild verfeinert sich
  • der Blutdruck sinkt
  • Schlafstörungen können sich verbessern

Auf Nikotin verzichten

Dass Rauchen schädlich für die Gesundheit ist, sollte nichts Neues sein. Möchtest Du während der Saftkur auf jegliche Giftstoffe verzichten, gehört es eben auch dazu, keine Zigaretten zu rauchen. So gönnst Du Deinem Körper und vor allem Deiner Lunge eine Pause vom Nikotin und gibst ihr die Möglichkeit zur Regeneration.

  • Dein Blutdruck und Deine Herzfrequenz neutralisieren sich
  • Deine Durchblutung wird gefördert
  • Dein Geruchs- und Geschmackssinn verbessert sich
  • Deine Lunge regeneriert sich
  • Deine Kondition verbessert sich

Das Weglassen von Nikotin beim Fasten könnte Dein Startschuss in ein rauchfreies Leben sein!

Wie kann ich mich auf den Verzicht von Genussmitteln vorbereiten?

Natürlich solltest Du all diese Genussmittel nicht von heute auf morgen weglassen – zu einer Saftkur gehört eine ausgiebige Vorbereitung. Aufgrund der großen Ernährungsumstellung in dieser Phase solltest Du bereits einige Tage vor der Kur auf deftige Speisen verzichten und den Konsum von Genussmitteln wie Kaffee, Alkohol und Zigaretten Tag für Tag reduzieren.

Wie Du Dich am besten auf das Fasten vorbereiten kannst, erklären wir Dir in unserem Blog-Beitrag: Tipps zur Saftkur Vorbereitung.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Kaffee beim Fasten:

Ist Kaffee trinken während des Fastens erlaubt?

Ob Intervallfasten oder Saftkur – beim Fasten geht es um bewussten Verzicht. Aus diesem Grund wird auch geraten, auf Genussmittel wie Kaffee, Zucker, Schokolade, Alkohol und Nikotin zu verzichten, um Deinem Körper die verdiente Pause zu gönnen. Nur wer das Fasten mit allem, was dazu gehört durchzieht, wird die gewünschten positiven Ergebnisse für die eigene Gesundheit erreichen und den Körper in dieser Zeit gänzlich auf null setzen.

Was darf man trinken, wenn man fastet?

Während einer LiveFresh Saftkur ernährt man sich grundsätzlich nur von den Obst- und Gemüsesäften sowie den Shots. Es ist wichtig, in dieser Phase zusätzlich zu den Säften und Shots 2,5-3l Wasser zu trinken und es ist erlaubt, auf ungesüßten Tee zurückzugreifen, um den Körper mit Flüssigkeit zu versorgen. Um für etwas Abwechslung zu sorgen kann man auch eine Gemüsebrühe trinken – das gleicht den Elektrolythaushalt aus.

Mit welchen Nebenwirkungen muss ich beim Verzicht auf Koffein rechnen?

Während einer Saftkur, bei der man auf feste Lebensmittel sowie gewohnte Genussmittel wie Kaffee verzichtet, kann es zusätzlich zu den Symptomen der Stoffwechselumstellung zu Nebenwirkungen kommen. Typisch sind unter anderem Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwindel, Kälteempfinden, Müdigkeit und Konzentrationsmangel. Wenn man aber weiß, was einen beim Fasten erwartet und man sich entsprechend vorbereitet, kann man mit den Symptomen leichter umgehen. Zudem erleichtert eine gute Vorbereitung die Umstellung für den Körper und man fühlt sich während der Saftkur besser. Du willst mehr zum Thema Nebenwirkungen beim Fasten erfahren? Dann schau gerne bei unserem Blog vorbei: Saftkur Nebenwirkungen.

min Lesezeit

Mehr lesen
Die verschiedenen Säfte der LiveFresh Winter-Saftkur im Fokus

Saftkur

Die verschiedenen Säfte der LiveFresh Winter-Saftkur im Fokus

Wenn Du eine klassische Saftkur von LiveFresh machst, erwarten Dich 7 verschiedene Säfte plus 3 zusätzliche Shots on top pro Tag. Das bedeutet, Du trinkst an einem Tag nie mehrmals den gleichen Saft. Diese Saftvariation ist dank unserer Ernährungswissenschaftlerin Dr. Ulrike Fischer perfekt auf den Reset Deines Körpers abgestimmt. Jeder einzelne Saft wurde bewusst entwickelt und gewählt, um Deinen Körper auf innovative und einzigartige Weise zu entlasten und mit vielen wichtigen Nährstoffen und Vitaminen zu versorgen. Durch die unterschiedlichen Kombinationen aus Obst- und Gemüsesorten sind in der klassischen Saftkur gelbe, goldene, grüne, rote oder auch lila Säfte enthalten. Die Farben unserer LiveFresh Säfte sind also nicht gewählt worden, um einfach bunte Säfte anzubieten. Ganz im Gegenteil unterstützen die Gemüse- und Obstsäfte Deinen Körper auf jeweils eine andere besondere Art und Weise. In diesem Blogbeitrag erfährst Du mehr darüber – viel Spaß!

Was ist in den Säften einer Saftkur enthalten?

Die Säfte unserer Saftkur werden aus natürlichem Obst und Gemüse kaltgepresst¹. Alle Säfte von LiveFresh sind vegan und enthalten keinerlei künstliche Zusatzstoffe. Das bedeutet, alle Säfte sind 100% vegan & natürlich. Wir achten bei allen unseren Säften auf hochwertige Rohstoffe, denn wir wollen nur das Beste für Dich und unsere Säfte.

Außerdem werden die Säfte täglich in unserer eigenen Saftmanufaktur in der Nähe des Bodensees kaltgepresst¹. Dadurch haben wir von den Rohstoffen bis zur Produktion unserer Säfte alles in eigener Hand und können die Säfte in einer unvergleichlichen Qualität anbieten. Unsere Pressmethode erfolgt lediglich mithilfe von Druck und ohne herkömmliche Zentrifugalpressen, die beim Zerkleinern von Obst & Gemüse Hitze erzeugen. Auch unser innovatives Hochdruckverfahren, dank dem unsere Säfte nach Ankunft bei Dir mindestens 4 Wochen haltbar sind, läuft ohne Hitzeerzeugung und nur mit sehr hohem Wasserdruck ab. Dadurch können im gesamten Herstellungsprozess der Säfte viele wichtige Vitamine und Nährstoffe aus dem Obst und Gemüse erhalten werden. Wenn Du Dir Obst und Gemüse kaufst, variiert es in Form, Farbe oder Geschmacksintensität, denn kein Gemüse oder Obst ist identisch. Genauso können auch unsere Säfte in Farbe oder Konsistenz immer wieder etwas variieren.

Die Funktionen und Vorteile der verschiedenen Säfte der Saftkur

Alle kaltgepressten¹ Säfte in der Saftkur sind auf natürliche Funktionalität für Deinen Körper getrimmt. Mit ihren Funktionen sind die Säfte wahre Multitalente.

Happy Lemon, Hey Wach & Goldrausch – die Vorteile der gelben & goldenen Säfte in der Saftkur

Zitronenwasser am Morgen vertreibt Kummer und Sorgen – das leicht gelbe Infused Water Happy Lemon stellt morgens die perfekte Grundlage für den Stoffwechsel dar. So kannst Du durch eine ausreichende Wasserversorgung und dem Kick durch einen Schuss Zitrone mit mehr Energie und Fokus in den Tag starten.

Unser gelber Saft Hey Wach und unser goldener Saft Goldrausch sind wahre Stimmungs- und Wachmacher, da sie den Saft verschiedener Zitrusfrüchte enthalten. Dadurch sind die Säfte reich an natürlichem Vitamin C. Der gelbe Saft Hey Wach ist durch die Kombination aus kaltgepresstem Orangensaft und Guarana der perfekte, natürliche Wachmacher. Das Superfood Guarana ist durch die anregende und muntermachende Wirkung auch als schonende Alternative zu Kaffee bekannt. Guarana enthält etwa 3-4% Koffein, was ungefähr das Doppelte einer Kaffeebohne ist. Das Koffein ist an Tannine (pflanzliche Gerbstoffe) gebunden, wodurch die Wirkung im Körper länger anhält. Guarana wurde von den Ureinwohnern der Regenwälder im Amazonasgebiet traditionell in Lebensmitteln und Getränken eingesetzt, um die Wachheit zu erhöhen und Müdigkeit zu bekämpfen. Der Saft Hey Wach enthält außerdem durch den kaltgepressten Orangen- und Ingwersaft besonders viel Vitamin C. Auch unser Gold Rausch, ein exotischer Multisaft mit (natürlichem) Biotin und exotischen Früchten wie Ananas und Limette, ist genau das Richtige für alle, die Fruchtsäfte lieben und den Stoffwechsel von Makronährstoffen unterstützen wollen.

Das Vitamin C aus den Früchten Orange, Ingwer, Ananas oder Limette in den gelben und goldenen Säften trägt zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung und zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei. Vitamin C trägt außerdem zu einer normalen Kollagenbildung für die normale Funktion der Blutgefäße, der Knochen, der Haut, der Zähne und des Zahnfleisches bei. Weitere sehr wichtige Funktionen von Vitamin C sind die Unterstützung der normalen Funktion des Immunsystems und des Energiestoffwechsels.

Grüne Liebe & Grüne Gefühle – unsere grünen Säfte sind optimal für Deinen Körper in der kalten Jahreszeit

Das heimische Superfood Grünkohl sowie der Spinat und Moringa im Saft Grüne Gefühle unterstützen Deinen Körper mit Vitamin K, das zur normalen Blutgerinnung und zur Erhaltung normaler Knochen beiträgt. Insgesamt kommt grünes Gemüse oft viel zu selten auf den Tisch. Daher ist unser grüner Saft optimal, um gesundes grünes Gemüse, wie z.B. Spinat und Grünkohl gut schmeckend zu sich zu nehmen. Spinat ist wie viele andere Gemüsesorten an sich sehr gesund. Früher verwendete man Spinat auch als Heilpflanze.

Der Saft Grüne Liebe ist mit Grünkohl und Gurke der grünste unter den LiveFresh Säften. Durch die Kombination mit Limette und Apfel bekommt er eine leckere, süß-saure Note. Dabei enthält er zusätzlich Zink aus pflanzlicher Quelle, welches vor allem für Dein Immunsystem und Deinen Fettsäurestoffwechsel wichtige Funktionen hat. Zink ist ein unverzichtbares Spurenelement im Stoffwechsel, da es als Bestandteil von Enzymen an nahezu allen Stoffwechselprozessen beteiligt ist. Dies beinhaltet die Funktion des Immunsystems, den Fettsäurestoffwechsel, den Stoffwechsel der Makronährstoffe, aber auch den Säure-Base-Stoffwechsel.

Schöne Haut, gesunde Haare und feste Fingernägel sind auf eine gute Zinkversorgung angewiesen. Unser Saft Grüne Liebe ist ein leckerer Wintersaft und bietet Dir gleichzeitig das rundum sorglos Paket fürs Wohlbefinden in der kalten Jahreszeit. 

Rote Rakete & Keep Calm – die roten und lila Säfte in der Saftkur

Mit dem roten Saft Rote Rakete holst Du Dir 100% natürliche rote Pflanzenpower auf Basis des Superfoods Rote Beete. Rote Beete enthält unter anderem Kalium, das zur Aufrechterhaltung eines normalen Blutdrucks beiträgt und die normale Funktion der Muskeln unterstützt. Karotten enthalten relativ wenige Kalorien, sind jedoch eine hervorragende Quelle für Vitamine und Mineralstoffe.

Unser lila Saft Keep Calm enthält Ashwagandha, das in der ayurvedischen Medizin bereits seit vielen Jahren als Beruhigungsmittel eingesetzt wird. Dadurch sorgt der Saft für Entspannung. Die Kombination mit exotischen Zutaten, wie Spirulina, Pitaya und Ananas machen den Saft zu einem gesunden und perfekten Abschluss des Tages, die Deinen Körper zusätzlich mit Vitamin C versorgt und dadurch das Immunsystem, die normale Funktion Deines Nervensystems sowie Deine normale psychische Funktion unterstützt.

Die Shots in der Saftkur – volle Power mit voller Ladung Vitamine

Die Shots in der Saftkur decken den Tagesbedarf an Vitamin C und Vitamin D auf natürliche Weise und versorgen Deinen Körper zusätzlich mit wichtigen Nährstoffen.

Der Shot Ingwer Sturm enthält einen hohen Vitamin C Gehalt durch Acerolaextrakt und Limette. Allein dieser Shot deckt Deinen Tagesbedarf an Vitamin C auf natürliche Weise und kann Dein Immunsystem unterstützen. Außerdem glänzt er durch viele Nährstoffe und Schärfe durch einen hohen Ingweranteil. Ingwer wird aufgrund seiner entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Eigenschaften sehr geschätzt und wird bei chronischer Übelkeit, Magen- und Darmbeschwerden, Schwäche- und Antriebslosigkeit oder Kältezuständen eingesetzt.

Der Shot Kurkuma Power in der Saftkur enthält ebenfalls einen hohen Vitamin C Gehalt durch Orange, Zitrone und Acerola. Auch dieser Shot versorgt den Körper mit vielen Nährstoffen durch Ingwer und Kurkuma. Kurkuma wird auch das "Gewürz des Lebens" genannt, da die Knolle seit Jahrhunderten in der ayurvedischen Medizin als Heilmittel angewendet wird. Die Kurkumaknolle ist aufgrund des entzündungshemmenden und verdauungsfördernden Potenzials sehr beliebt.

Der Shot Sunshine Berry der Saftkur erhält seinen beerigen Geschmack durch Erdbeere, Johannisbeere und Cranberry. Außerdem weist der Shot einen hohen Vitamin D3 Gehalt aus natürlicher Rentierflechte. Vitamin D wird von fast allen Zellen unseres Körpers benötigt. Das Sonnenvitamin unterstützt Deine Haut und Haare sowie Deine Knochen, Muskeln und Zähne in ihrer Funktion und spielt eine wichtige Rolle für das Immunsystem. Zusätzlich wurde der Sunshine Berry Shot mit Vitamin K2 aufgewertet. Vitamin K2 trägt zur normalen Blutgerinnung sowie zur Erhaltung normaler Knochen bei. 

Was solltest Du während der Saftkur außer den Säften noch trinken?

Wie Du bereits erfahren hast, versorgen Dich unsere Säfte mit vielen Vitaminen und Nährstoffen, die Dir die nötige Energie an den Fastentagen geben. Trinke während der Saftkur trotzdem zwischendurch viel Wasser. Wasser trägt zu normaler körperlicher und kognitiver Funktion bei. Neben Wasser bieten sich ungesüßte Tees an, die Dir ein warmes wohliges Gefühl geben. Unser Bio LiveFresh Tee Grüne Kräuter ist die perfekte Ergänzung zu den Säften der Saftkur. Außerdem kannst Du während der Saftkur bei Bedarf eine Gemüsebrühe zu Dir nehmen, um mögliche Kopfschmerzen, Schwindel oder Schwäche zu verhindern bzw. vorzubeugen. Die Brühe hilft Dir dabei, Dein Elektrolyt-Level auszugleichen und Deinen Körper und Dein Energielevel zu stabilisieren. Wir empfehlen insgesamt etwa 2,5 bis 3 Liter Flüssigkeit über den Tag verteilt. So erleichterst Du Deinem Körper die Zeit während der Saftkur. Außerdem hilft viel Flüssigkeit gegen Müdigkeit und fördert die Konzentration.

Deine Möglichkeiten – die verschiedenen Saftkuren von LiveFresh

Hast Du einen Favoriten bei unseren Saftkuren? Wir bieten Dir eine breite Auswahl an Möglichkeiten durch Saftfasten gewisse Ziele für Deinen Körper zu verfolgen. Was alle Kuren gemeinsam haben, ist der einzigartige Herstellungsprozess der kaltgepressten Säfte in unserer Saftmanufaktur. Egal welche Saftkur Du wählst, alle Säfte sind vegan, natürlich und werden schonend und ohne Hitzeeinwirkung hergestellt.

Neben unserer beliebten klassischen Saftkur für 3, 5 oder 7 Tage, bei der Du pro Tag etwa 1,3 Liter kaltgepressten Saft zu Dir nimmst und komplett auf feste Nahrung verzichtest, kannst Du folgende Saftkuren wählen:

  • Die vollwertige Saftkur, die den Fokus auf die optimale Versorgung des Körpers bei gleichzeitiger Entlastung des Verdauungsapparats durch Zusatz von pflanzlichen Proteinen und gesunden Fetten legt und z.B. für Sportler und Kurprofis geeignet ist
  • Die Shotkur speziell entwickelt für Dein Immunsystem. Die Shots versorgen Dich über mehrere Wochen mit dem täglichen Bedarf an Vitamin C & Vitamin D und anders als bei Saftkuren musst Du nicht auf Deine normale Ernährung verzichten
  • Die Sellerie Kur für Deine gesunde Morgenroutine, bei der Du bis zu 4 Wochen täglich mit 500ml kaltgepresstem Selleriesaft in den Tag startest

    min Lesezeit

    Mehr lesen
    Saftkur Test: Die LiveFresh Saftkuren im Vergleich

    Saftkur

    Saftkur Test: Die LiveFresh Saftkuren im Vergleich

    Es gibt immer wieder Tage, in denen wir uns nicht rundum wohl in unserem Körper fühlen. Die Gründe dafür können vielfältig sein. Meist haben wir uns über einen längeren Zeitraum ungesund ernährt, haben zu wenig geschlafen oder ständig gegen wiederkehrende Infekte gekämpft. Dann kommt die Zeit, in der wir unseren Körper komplett resetten und mit einer geballten Ladung wertvoller Nährstoffe und Vitamine versorgen möchten. Der häufigste Lösungsansatz dafür: Eine Saftkur starten. Aus diesem Grund ist Saftfasten auch außerhalb der traditionellen Fastenzeit besonders beliebt. Wir klären, was eine Saftkur eigentlich bringt und testen, welche LiveFresh Saftkur die Beste ist und vergleichen die Säfte miteinander. Finde heraus, welche Saftkur unser Testsieger ist.

    Die LiveFresh Saftkuren im Test: Das erwartet Dich

    Möchtest Du demnächst für ein paar Tage eine Saftkur starten? Dann haben wir hier für Dich einen Überblick, was Dich bei den klassischen Saftkuren von LiveFresh erwartet.

    Das ist im Paket enthalten – Genuss aus natürlichen Superfoods

    Je nach Dauer der Saftkur erwarten Dich je 7 verschiedene Säfte und 3 Shots aus Obst und Gemüse pro Tag. Begleitet wird die LiveFresh Kur von einem 30-seitigen Guide, der mitgeliefert wird. Darin findest Du eine Vielzahl an Informationen rund um das Thema Saftkur, wie Du Dich richtig vorbereiten kannst und wie Du die Tage nach der Saftkur am besten gestaltest. Zudem enthält das Paket viele inspirierende Rezepte für den Start in ein bewussteres Leben.

    So wird der Saft hergestellt – Kaltgepresst und 100% natürlich

    Säfte von anderen Herstellern auf dem Markt sind oft pasteurisiert. Dadurch verlieren die Fruchtsäfte ihre wichtigen Vitamine und auch einen Teil des Geschmacks. Im Gegensatz dazu werden die LiveFresh Säfte kaltgepresst1 – d.h. keiner schädlichen Hitze ausgesetzt. So bleiben alle Nährstoffe & Vitamine erhalten.

    So funktionieren die Saftkuren – Saftfasten leicht gemacht

    Wie bereits erwähnt, stehen pro Tag 7 verschiedene Säfte und 3 Shots aus leckerem Obst und Gemüse zur Verfügung. Die Säfte zu je 250 ml werden in einem Intervall von zwei Stunden getrunken. Morgens, mittags und abends gibt es zusätzlich noch einen Shot zu je 60 ml. Auf feste Nahrung wird in dieser Zeit verzichtet. Wichtig ist jedoch, zusätzlich ausreichend Wasser zu trinken – am besten 2,5 bis 3 Liter täglich. Außerdem kann gerne zu ungesüßten Tees und Gemüsebrühe gegriffen werden, um für etwas Abwechslung zu sorgen.

    Die Zusammensetzung der Säfte wurde durch eine Ernährungswissenschaftlerin entwickelt und ist somit perfekt auf den Reset des Körpers abgestimmt. Auch die Reihenfolge ist durchdacht – je nach Tageszeit liefert der Saft entweder durch natürliches Koffein Energie oder sorgt am Abend für Regeneration.

    Saftkur Vergleich: Welche ist die beste Saftkur?

    Welche die beste Saftkur ist und am besten für Dich geeignet ist, kann nicht pauschal beantwortet werden. Das hängt ganz davon ab, welche Ziele Du Dir selbst gesetzt hast und welche Erwartungen Du an die Saftkur hast. Hier findest Du unsere Saftkuren für 3, 5 und 7 Tage im Vergleich.

    Die klassische 3 Tage Saftkur – Saftfasten für Einsteiger

    Du möchtest in ein fitteres und gesünderes Leben starten? Ganz einfach geht das mit unserer 3-Tages-Saftkur für Beginner, mit der Du Deinem Körper eine Pause gönnst. Diese Kur ist ideal, wenn Du noch unsicher bist, ob eine Saftkur das Richtige für Dich ist. Du kannst entspannt herausfinden, wie Dir die Säfte schmecken und wie es Dir mit dieser Ernährungsumstellung geht. Dennoch schaffst Du es in diesem kurzen Zeitraum, Deinen Körper auf Reset zu setzen – perfekt für Beginner.

    Fazit: Die 3 Tage Saftkur ist perfekt für Beginner, die erstmals eine Saftkur machen und herausfinden möchten, wie der Körper auf die Kur reagiert oder auch für all jene, bei denen eine längere Saftkur nicht mit dem Alltag vereinbar ist.

    Die klassische 5 Tage Saftkur – Zeit, um neue Kraft zu tanken

    Möchtest Du Dein Leben nachhaltig verändern? Dann ist die 5-Tages-Saftkur für Mutige wie für Dich gemacht. In diesen 5 Tagen gönnst Du deinem Körper eine wohlverdiente Pause und sorgst für Entlastung. In dieser Zeit schaffst Du Bewusstsein für eine ausgewogene Ernährung und es wird Dir leichter fallen, schlechte Essgewohnheiten abzulegen. Wichtig ist, Dich gut auf diese Herausforderung vorzubereiten. Verzichte daher bereits einige Tage vor der Saftkur auf fettige Speisen, reichhaltige Kost und Alkohol, um Deinem Körper die Umstellung zu erleichtern.

    Fazit: Die 5 Tage Saftkur eignet sich am besten, wenn Du ein besseres Gespür für Deinen Körper und Deine Verdauung entwickeln möchtest. Mit dieser Kur erreichst Du die wohlverdiente Pause.

    Die klassische 7 Tage Saftkur – eine Woche Pause gegen Stress und Belastung im Alltag

    Die LiveFresh 7-Tages-Saftkur eignet sich sowohl für mutige Einsteiger als auch für Kenner & Fortgeschrittene. Diese Kur ist die optimale Möglichkeit für einen Neustart. Das könnte sich als Start in eine gesündere Ernährungs- oder sogar ganzheitlich bewusstere Lebensweise herausstellen. Diese herausfordernden Tage können Dir dabei helfen, Dich langfristig fitter und wohler zu fühlen. Aber auch mental kann die Saftkur Dir dabei helfen, Dich vom alltäglichen Stress und Belastungen zu erholen.

    Fazit: Die 7 Tage Saftkur bietet die beste Möglichkeit für einen Neustart und erleichtert den Start in eine allgemein gesündere und bewusstere Lebensweise.

    Fazit des Saftkur Tests: Unser Saftkur Testsieger

    Ob Du die Saftkur 3, 5 oder 7 Tage lang machen willst, liegt ganz bei Dir. Je nach eigener Motivation und Willenskraft eignet sich eine andere Saftkur besser für Dich. Wenn man will, kann man die Saftkur auf jeden Fall durchhalten. Grundsätzlich gilt: Je länger Du Dich auf diese Erfahrung einlässt, desto mehr kannst Du über Deinen Körper lernen und umso eher profitierst Du von einer gesünderen und bewussteren Lebensweise.

    Unser Saftkur Testsieger: Die 5-Tage Saftkur. Denn diese eignet sich sowohl für Anfänger als auch für Fortgeschrittene. Natürlich braucht es Willenskraft und Durchhaltevermögen, aber dann werden Du und Dein Körper von dem Reset profitieren. In diesen 5 Tagen hast Du die Möglichkeit, Dein Hunger- und Sättigungsgefühl ganz neu kennenzulernen und Schlüsse für Deine weitere Ernährungsweise zu ziehen.

    Die LiveFresh Säfte & Shots im Vergleich

    Säfte und Shots bestehen zu 100% aus natürlichem Obst und Gemüse und sind bei jeder Saftkur gleich – ganz egal ob 3, 5 oder 7 Tage. Jeden Tag stehen 7 verschiedene Säfte und 3 verschiedene Shots zur Verfügung. Hier findest Du alle in der Saftkur enthaltenen Säfte und Shots im Vergleich.

    Die 7 LiveFresh Säfte aus Obst und Gemüse

    1. Happy Lemon: Das erfrischende Zitronen-Orangenwasser bildet die ideale Basis für Deinen Stoffwechsel.
    2. Hey Wach: Dieser Saft dient als zweites Frühstück und bringt Dich mit Orangensaft und Guarana auf natürliche Weise in Schwung. Der Saft enthält reichlich Vitamin C und natürliches Koffein.
    3. Sommer Gefühle: Dieser Saft stellt ein wahres Rundum-Paket dar. Mit Zink, Kupfer und Mangan unterstützt er Dein Wohlbefinden.
    4. Rote Rakete: Dieser Saft besteht aus dem heimischen Superfood Rote Beete mit Vitamin B12. Er hält Dich auf Kurs und liefert zusätzliche Energie. Die natürliche Süße sorgt für einen erfrischenden Energieschub.
    5. Grüne Gefühle: Mit diesem Saft hat das Nachmittagstief keine Chance. Der sanfte grüne Saft mit Grünkohl und Spinat bringt Dich wieder in Schwung.
    6. Gold Rausch: Am Abend erwartet Dich ein exotischer Multisaft, der Dich mit Biotin versorgt.
    7. Keep Calm: Entspannung und nächtliche Regeneration: Der sanfte, tropische Saft bereitet Dich auf den kommenden Tag vor.

    Die 3 LiveFresh Shots für die extra Portion Vitamine

    1. Sunshine Berry: Dieser Vitamin D Shot deckt Deinen täglichen Bedarf und verleiht Dir Energie und Motivation für den Tag.
    2. Kurkuma Power: Der Kurkuma Shot dient als gesundes Dessert und deckt den Tagesbedarf an Vitamin C auf natürliche Weise. Die perfekte Abrundung für Dein Mittagessen.
    3. Ingwer Sturm oder Rote Kraft: Je nach Saison enthält die Saftkur einen Rote Kraft Shot mit Magnesium oder den Ingwer Sturm Shot mit Vitamin C.

     

    Häufig gestellte Fragen zum Saftkur Test:

    Was bringt eine Saftkur?

    Warum Du eine Saftkur machen solltest? Mit einer Saftkur setzt Du Deinen Körper auf null und entlastest damit auch Deinen Darm. Je nach gewählter Kur wird drei bis sieben Tage lang auf feste Nahrung verzichtet. Die Säfte versorgen Dich in diesem Zeitraum mit allen notwendigen Nährstoffen & Vitaminen. Eine Saftkur ist häufig der Start in ein gesünderes und fitteres Leben – denn damit legst Du den Grundstein für eine langfristige bessere Ernährung.

    6 Gründe, warum Du eine Saftkur starten solltest:

    • Lege schlechte Essgewohnheiten ab
    • Reset für Deinen Körper
    • Lerne Dein Hunger- & Sättigungsgefühl kennen
    • Fordere Dich selbst heraus
    • Entlaste Deinen Körper und Darm
    • Nutze die Chance in eine langfristige Ernährungsumstellung

    Wer sollte über eine Saftkur nachdenken?

    Eine Saftkur eignet sich grundsätzlich für jeden, der seine Ernährung verbessern, seinem Körper eine Pause gönnen oder einen Neustart wagen möchte. Personen, die vor Kurzem erst krank waren oder an gesundheitlichen Problemen leiden, sollten unbedingt vorher Rücksprache mit einem Arzt halten. Kinder, Schwangere und stillende Frauen sollten ebenfalls von einer Saftkur absehen.

    min Lesezeit

    Mehr lesen
    Saftkur Nebenwirkung: Kopfschmerzen beim Fasten

    Saftkur

    Saftkur Nebenwirkung: Kopfschmerzen beim Fasten

    Du hast Dich dazu entschlossen, eine Saftkur zu machen? Die LiveFresh Saftkur ist bestellt, Du hast die Vorbereitungstage eingehalten und bist bereit für eine neue Erfahrung? Du träumst vom Fasten-Hoch, von dem alle erzählen, bei dem man sich fit und leicht fühlt und plötzlich treten unangenehme Nebenwirkungen wie Kopfschmerzen, Kreislaufprobleme und Unwohlsein auf? In diesen Momenten beginnen viele Menschen zu zweifeln, ob eine Saftkur tatsächlich das Richtige für sie ist. Wir verraten Dir, was es mit den Nebenwirkungen auf sich hat und was Du dagegen tun kannst, um Deine Saftkur erfolgreich zu überstehen.

    Mögliche Nebenwirkungen beim Saftfasten

    Es ist nicht ungewöhnlich, dass während einer Fastenkur negative Begleiterscheinungen auftreten. Vor allem zu Beginn der Fastentage treten vermehrt Symptome auf, die schnell Zweifel aufkommen lassen.

    Mögliche Nebenwirkungen einer Saftkur sind:

    • Kopfschmerzen
    • Schwindel
    • Hautunreinheiten
    • Kälteempfinden
    • Stimmungsschwankungen
    • Gliederschmerzen
    • Müdigkeit
    • Konzentrationsmangel

    Eines solltest Du vorab wissen: Du bist mit diesen Beschwerden nicht allein. Diese Nebenwirkungen sind definitiv kein Grund, die LiveFresh Saftkur abzubrechen und einfach aufzugeben. Vielmehr solltest Du diese Signale als Veränderung Deines Körpers wahrnehmen, der sich gerade auf die Ernährungsumstellung einstellt.

    Jetzt, wo Du die möglichen Nebenwirkungen einer Fastenkur kennst, kannst Du Dich dementsprechend darauf vorbereiten und Du weißt, was auf Dich zukommen kann. Die folgenden Tipps und Tricks werden Dir dabei helfen, leichter mit den Symptomen umzugehen und richtig zu reagieren. Hast Du Dein persönliches Tief erst mal überwunden, kannst Du Dich auf das lang ersehnte Fasten-Hoch und die positiven Effekte nach der Saftkur freuen.

    Warum sind Kopfschmerzen eine häufige Nebenwirkung beim Fasten?

    Kopfweh ist eines der häufigsten Symptome während einer Saftkur, das gerade zu Beginn vermehrt auftritt. Ob die Kopfschmerzen bei Dir entstehen werden und wie stark das Pochen ist, kann nicht generell beantwortet werden.

    Die Kopfschmerzen sind ein Anzeichen dafür, dass Dein Körper gerade seinen Stoffwechsel umstellt. Die Harnsäurewerte in Deinem Kreislauf steigen für kurze Zeit an und können ein Grund für Deine unangenehmen Kopfschmerzen sein.

    Ein anderer Grund für Deine Beschwerden kann eine Entzugserscheinung sein. Der Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und Genussmittel wie Kaffee, Süßigkeiten oder Alkohol kann Entzugserscheinungen auslösen. Dein Körper ist in gewisser Weise von Koffein und kurzkettigen Kohlenhydraten abhängig und das Ausbleiben dieser Stoffe kann zu Kopfweh, Unwohlsein und Konzentrationsschwierigkeiten in der ersten Zeit führen. Realisiert Dein Körper, dass diesem Bedürfnis nicht nachgegeben wird, stellt sich auch Dein Stoffwechsel um.

    Was kann ich gegen Kopfschmerzen beim Fasten tun?

    Um die Kopfschmerzen gar nicht erst entstehen zu lassen, solltest Du viel Wert auf die richtige Vorbereitung legen. Am besten ist es, bereits einige Tage vor der Saftkur auf Koffein und Süßigkeiten zu verzichten. Versuche, Deinen Körper langsam an die Umstellung zu gewöhnen.

    Sind die Schmerzen bereits da, solltest Du darauf achten, genug Wasser zu trinken. Denn die vorher erwähnte Harnsäure wird über die Nieren abgebaut. Um Deine Organe zu unterstützen, empfehlen wir Dir daher zusätzlich zu den Saftkur Säften & Shots 2,5-3 l Flüssigkeit zu Dir zu nehmen. Für mehr Abwechslung kannst Du gerne zu ungesüßtem Tee und Gemüsebrühe greifen. Außerdem kann es helfen, eine Prise Salz in ein großes Glas Wasser zu geben und zu trinken – das gleicht die Elektrolyte aus.

    Je nach Deinem Wohlbefinden kann sich zudem moderate Bewegung positiv auf Deine Saftkur-Erfahrung auswirken. Auf intensive Trainingseinheiten solltest Du eher verzichten, um Deinen Körper nicht zu überfordern. Beachte: Jeder Körper ist individuell und reagiert anders auf eine Fastenkur. Daher ist es sehr wichtig, dass Du auf die Signale Deines Körpers achtest und auf dessen Bedürfnisse eingehst.

    Generell empfehlen wir Dir, während der Saftkur einen Gang zurückzuschalten, damit sich Dein Körper an die neue Situation gewöhnen kann. Versuche daher am besten jegliche Art von Stressquelle zu vermeiden.

    Hier unsere Tipps gegen Kopfschmerzen beim Fasten für Dich zusammenfasst:

    • Körper vor dem Fasten von Kaffee und Süßigkeiten entwöhnen
    • Ausreichend Wasser trinken
    • Das richtige Maß an Bewegung
    • Stressquellen vermeiden

    Häufig gestellte Fragen zu Kopfschmerzen beim Fasten:

    Warum hat man Kopfschmerzen beim Fasten?

    Kopfschmerzen treten häufig zu Beginn des Fastens auf, da der Köper den Stoffwechsel umstellt und die Harnsäurewerte im Kreislauf kurzfristig ansteigen. Ein anderer Grund für die Kopfschmerzen ist oftmals eine Entzugserscheinung, die durch den Verzicht auf Koffein, Süßigkeiten und Alkohol entstehen kann.

    Was tun gegen Kopfschmerzen beim Fasten?

    Um Kopfschmerzen beim Fasten zu vermeiden, sollte der Körper frühzeitig und langsam an die Ernährungsumstellung gewöhnt werden. Daher sollte man bereits einige Tage vor der Saftkur auf Kaffee und Süßigkeiten verzichten. Außerdem wichtig: Viel Wasser, ungesüßten Tee und Gemüsebrühe trinken, um den Körper mit ausreichend Flüssigkeit zu versorgen und die Organe zu unterstützen. Es sollte zudem versucht werden, Stress zu vermeiden und das richtige Maß an Bewegung in den Fasten-Alltag zu integrieren.

    Welche Nebenwirkungen kann Fasten haben?

    Häufige Nebenwirkungen beim Fasten sind unter anderem Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Schwindel, Hautunreinheiten, Kälteempfinden, Stimmungsschwankungen, Müdigkeit und Konzentrationsmangel. Wenn man jedoch weißt, was auf einen zukommen kann und man sich entsprechend darauf vorbereitet, kann man mit diesen Symptomen leichter umgehen.

     

     

    min Lesezeit

    Mehr lesen