Ingwer & Co.

Der Rote Bete Saft und seine besondere Wirkung

Der Rote Bete Saft und seine besondere Wirkung

Die besondere Wirkung des Rote Bete Safts auf den Körper wird oftmals unterschätzt. Auch wenn der Geschmack von Rote Bete nicht jedermanns Sache ist – für die Gesundheit ist das Gemüse allenfalls eine Bereicherung. Warum Du Rote Bete Saft trinken solltest und wie Du das gesundheitsfördernde Getränk selbst herstellen kannst, verraten wir Dir in diesem Beitrag.

Rote Bete – Die Wunder-Knolle

Die Rote Bete bzw. Rote Rübe ist ein beliebtes Wintergemüse im deutschsprachigen Raum. Äußerlich wirkt die Knolle recht unscheinbar, aber die inneren Werte haben es in sich.

  • Rote Rüben verfügen über Vitamin B, welches unter anderem für die Haut und die Nerven wichtig ist.
  • Das Gemüse enthält zudem Vitamin A und eine beeindruckende Menge Vitamin C.
  • Zusätzlich bietet die Knolle Spurenelemente wie Magnesium, Calcium, Selen, Eisen, Jod, Natrium, Zink und Kupfer.

Mit ihren besonderen Wirkstoffen kann Rote Bete mühelos überzeugen. Geschmacklich ist die Knolle nicht jedermanns Favorit – denn das Gemüse hat einen eher speziellen, leicht erdigen Geschmack.

Warum Du Rote Bete Saft trinken solltest

Aber warum ist Rote Bete Saft angeblich so gesund? Wir haben für Dich die wesentlichsten Vorteile von Rote Bete Saft zusammengefasst:

  • Senkt den Blutdruck: Nimmst Du regelmäßig Rote Bete zu Dir, soll sich das positiv auf den Blutdruck auswirken.
  • Verbessert die Durchblutung: Die in der Knolle enthaltenen Nährstoffe sorgen für eine Erweiterung der Blutgefäße. Deshalb erfreut sich Rote Bete Saft auch bei vielen Sportlern größter Beliebtheit. Aber auch im Alltag kommen Dir gut durchblutete Gehirnzellen zugute.
  • Unterstützt die Blutbildung: Der hohe Anteil an Eisen und B-Vitaminen unterstützt zudem die Blutbildung.
  • Senkt das Risiko für Herzkrankheiten: Der Konsum von Rote Bete Saft kann das Risiko für Herzkrankheiten senken. Der regelmäßige Konsum des Gemüses kann daher die Wahrscheinlichkeit eines Schlaganfalls oder Herzinfarkts reduzieren.
  • Wirkt antioxidativ: Die Power-Knolle soll außerdem über antioxidative Wirkungen verfügen und damit zum Zellschutz beitragen.
  • Stärkt das Immunsystem: Zudem soll Roten Bete das Immunsystem stärken. Mit etwas Glück bleibt Dir damit eine Erkältung erspart.
  • Unterstützt Haut, Haare & Nägel: Die Nährstoffe in Rote Bete unterstützen die normale Funktion von Haut, Haaren und Nägeln.

Um von den Wirkungen der Roten Bete zu profitieren, genügt es, täglich ein Glas des Powerdrinks zu trinken.

Wie Du Rote Bete Saft selbst machen kannst: Ein einfaches Rezept

Rote Bete Saft kannst Du ganz einfach selbst herstellen. Achte bei der Verarbeitung von Roter Bete nur unbedingt darauf, eine Schürze und Einweghandschuhe zu tragen. Die roten Flecken sind sehr hartnäckig – nicht umsonst wird die Knolle selbst heute noch gerne als Färbemittel eingesetzt.

Zutaten für den Saft

Um den leicht erdigen Geschmack von Roter Bete zu verschleiern, kannst Du Deinen Saft mit anderen Früchten und Gemüse aufpeppen. Äpfel, Karotten und Orangen lassen den Eigengeschmack der Knolle schnell im Hintergrund verschwinden.

  • 300 g Rote Bete
  • 1 Apfel
  • 1 Karotte
  • 3 Orangen
  • 1 Limette / Zitrone
  • 1 kleines Stück Ingwer

Zubereitung

Die Zubereitung geht recht schnell:

  1. Rote Bete, Orangen und Limetten oder Zitronen schälen.
  2. Danach alle Zutaten in einen Entsafter geben.
  3. Zutaten entsaften und am besten sofort genießen.
  4. Optional: Mit ein paar Eiswürfeln gekühlt schmeckt der Rote Bete Saft noch besser.

Wie Du frischen Rote Bete Saft am besten aufbewahrst

Um alle Nährstoffe direkt aufzunehmen, solltest Du den frischen Rote Bete Saft am besten sofort verzehren. Sollten doch Reste übrig bleiben, kannst Du den Saft in einem luftdichten Behälter bis zu drei Tage lang im Kühlschrank aufbewahren. Wenn Du sichergehen willst, dass der Saft seine Frische und Nährstoffe nicht verliert, kannst Du den Saft auch in einer Eiswürfelform einfrieren und nach Bedarf auftauen lassen.

Noch einfacher ist es, zum fertigen und kaltgepressten Rote Bete Saft von LiveFresh zu greifen – nie erhitzt und 100 % natürlich. Darin bleiben garantiert die wichtigsten Nährstoffe erhalten. Auf unserem News&Juice Blog findest Du außerdem weitere leckere Rezepte mit Roter Bete wie die vegane Rote Bete Pasta oder den veganen Rote Bete Couscous Salat.

Rote Bete Saft Nebenwirkungen: Das solltest Du beachten

Rote Rüben Saft weist zwar viele Vorteile für die Gesundheit auf, dennoch gibt es ein paar Dinge zu beachten.

Wechselwirkungen mit Medikamenten

Leidest Du unter Vorerkrankungen oder nimmst Medikamente ein, solltest Du den regelmäßigen Genuss von Roter Bete vorab mit Deinem Arzt absprechen, um mögliche Wechselwirkungen auszuschließen. Das gilt insbesondere bei Blutdruckproblemen, da Rote Bete Saft die Wirksamkeit von Medikamenten wie Blutverdünnern beeinträchtigen kann.

Oxalsäure-Gehalt

Auch bei Problemen mit Nierensteinen solltest Du eher auf Rote Rüben verzichten, da die Knollen einen hohen Oxalsäure-Gehalt aufweisen.

Verfärbung des Urins und Stuhls

Der Genuss von Rote Bete Saft kann dazu führen, dass Urin und Stuhl eine rötliche Farbe annehmen. Dies ist jedoch harmlos und ganz normal.

 

Häufig gestellte Fragen zu Rote Bete Saft:

Was bringt Rote Bete Saft?

Rote Bete Saft kann dabei helfen, Deinen Blutdruck zu senken, Deine Durchblutung zu fördern, das Risiko für Schlaganfälle und Herzinfarkte zu verringern und trägt zur normalen Funktion von Haut, Haaren und Nägeln bei. Das Gemüse soll zudem antioxidativ wirken und das Immunsystem stärken. Alles in allem ist handelt es sich bei Rote Bete um eine echte Power-Knolle.

Wie oft sollte man Rote Bete Saft trinken?

Bereits ein Glas Rote Bete Saft täglich liefert wertvolle Nährstoffe, Vitamine und Mineralstoffe für unseren Körper. Das Gemüse senkt dabei nicht nur den Blutdruck, sondern hilft auch dabei, leistungsfähig zu bleiben. Verzichten sollte man auf das Power-Getränk jedoch, wenn man an Vorerkrankungen leidet oder regelmäßig Medikamente einnehmen muss. In diesem Fall sollte der häufige Konsum von Rote Bete Saft vorab mit einem Arzt abgeklärt werden.

Wie gesund ist Rote Bete Saft?

Rote Bete Saft gilt als äußerst gesund, da er reich an wertvollen Nährstoffen ist. Der Saft der Roten Bete enthält unter anderem Vitamin C, Eisen, Folsäure und Antioxidantien. Diese Nährstoffe können die Immunfunktion stärken, die Blutbildung fördern und Entzündungen reduzieren. Den enthaltenen Nitraten wird zudem nachgesagt, dass sie dazu beitragen können, den Blutdruck zu senken und die Durchblutung zu verbessern. Aus diesem Grund wird die Rote Bete auch gerne als Sportlergemüse bezeichnet.

Hat Rote Bete Saft Nebenwirkungen?

Rote Bete Saft ist im Allgemeinen sicher und gesund, wenn er in moderaten Mengen konsumiert wird. Allerdings kann es bei manchen Menschen und übermäßigem Konsum zu Nebenwirkungen kommen. Trinkst Du zu viel des leckeren Saftes, kann es passieren, dass sich Dein Urin rötlich verfärbt. Das ist allerdings harmlos. Kritischer wird es, wenn Du regelmäßig Medikamente einnimmst oder unter einer Vorerkrankung leidest, denn Rote Bete kann die Wirksamkeit mancher Medikamente beeinträchtigen und hat einen sehr hohen Oxalsäure-Gehalt. Sprich in diesem Fall vorher unbedingt mit einem Arzt.

min Lesezeit

Mehr lesen
Kurkuma-Ingwer Shot: Das Superfood und seine Wirkung

Ernährung

Kurkuma-Ingwer Shot: Das Superfood und seine Wirkung

Das Superfood Kurkuma ist mit seiner besonderen Wirkung auf das Immunsystem weltweit seit Jahrtausenden beliebt. Welche Effekte Du vom Genuss der alten Wurzel erwarten darfst und wie Du Deinen eigenen Shot am besten genießt, erfährst Du in diesem Blogartikel. Wir haben ein einfaches Rezept zum selber machen für Dich und auch nützliche Informationen und Tipps rund um das Thema.

Kurkuma-Ingwer Shot Rezept für die Zubereitung zu Hause

Den kleinen Drink mit großer Wirkung kannst Du auch zu Hause herstellen. Alles, was Du dafür benötigst, sind eine Handvoll Zutaten und einen Mixer.

Du brauchst:

  • 25 g Ingwer
  • 25 g Kurkuma
  • Saft von 3 Zitronen (ca. 120 ml)
  • Saft von 3 Orangen (ca. 150 ml)
  • Optional: etwas Apfelsaft oder Karottensaft

Die angegebene Menge reicht für etwa sechs bis sieben Ingwer-Kurkuma-Shots. Und so wird aus den Zutaten ein wahrer Powerdrink:

  1. Ingwer und Kurkuma schälen.
  2. Alle Zutaten in einen Mixer geben und fein pürieren.
  3. Fertige Mischung in ein sauberes Schraubglas abfüllen und vier bis sechs Stunden im Kühlschrank durchziehen lassen.
  4. Danach durch ein Sieb abgießen.
  5. Die fertigen Ingwer-Kurkuma-Shots in sterilisierte Flaschen abfüllen und im Kühlschrank aufbewahren. Aber Vorsicht: Selbst gemachte Kurkuma-Shots sind ohne Hitzebehandlung nur wenige Tage haltbar.

Willst Du Zeit und Mühe sparen und vor allem die hartnäckigen Verfärbungen vermeiden, die bei der Verarbeitung von frischen Kurkumaknollen entstehen – dann solltest Du besser zu den natürlichen Ingwer Shots von LiveFresh greifen. Sie werden schonend und ganz ohne Hitze haltbar gemacht. 

Die Powerknolle Kurkuma und wofür Du sie verwenden kannst

Kurkuma – auch als indischer Safran oder Gelbwurzel bekannt – gehört zur Gattung der Ingwergewächse. Die Powerknolle stammt aus Südasien und benötigt zum Wachsen ganzjährig tropische Temperaturen zwischen 20 und 30 °C. Der Wirkstoff Curcumin, um den es hauptsächlich geht, befindet sich in der Wurzel und ist auch für die orange Färbung verantwortlich. 

Durch die synergistische Verbindung dieses Wirkstoffs mit anderen wertvollen Pflanzeninhaltsstoffen wird die Wurzel seit Jahrtausenden nicht nur als Gewürz genutzt. Die Unterstützung des Immunsystems hat sie zu einer geschätzten Pflanze mit gesundheitlicher Wirkung gemacht.
Früher galt die Überzeugung, dass Curcumin am effektivsten in Kombination mit Pfeffer eingenommen wird. Allerdings konnte dies durch neuere Studien nicht bestätigt werden, weshalb auf den gemeinsamen Verzehr von Pfeffer verzichtet werden kann.

Die Wurzel findest Du sowohl frisch als auch getrocknet oder in Form von Säften oder erfrischenden Shots im Handel. Hier ein paar Tipps, wofür Du die Wurzel verwenden kannst:

  • Zum Würzen von Speisen beim Kochen. 
  • Für die Zubereitung von feinen Suppen, Reis oder asiatischen Gerichten wie Curry.
  • Du kannst die Wurzel zum Herstellen von Getränken wie Tee, Latte, Saft oder für einen eigens kreierten Shot nutzen. Sie harmoniert hierbei besonders gut mit Orangen.

Im Gegensatz zu Ingwer verleiht die gelbe Wurzel Deinen Gerichten keinen scharfen Geschmack – die Wurzel zeichnet sich vor allem durch ein fein-würziges Aroma aus.

Auf unserem Blog findest Du viele weitere Rezepte zum Ausprobieren und selber machen.

Kurkuma Shots – Wohltuende Wirkung für Körper und Seele

Was macht den Shot aus der gelben Knolle eigentlich so besonders? Hier die Besonderheiten für Dich zusammengefasst:

  • unterstützt die normale Funktion des Immunsystems
  • hilft Entzündungen vorzubeugen
  • fördert den Blutkreislauf und trägt so zur Versorgung des Gewebes mit Sauerstoff und Nährstoffen bei
  • unterstützt die Funktionen der Haut
  • für die Gesundheit der Lunge und Atemwege
  • für das Nervensystem eine wertvolle Unterstützung
  • für die Leberfunktion und -gesundheit
  • wirkt unterstützend auf die Verdauung und kann so bei Völlegefühl, Blähungen und Übelkeit hilfreich sein

Der LiveFresh Kurkuma Power Shot enthält zusätzlich Vitamin C, sodass Du Dein Immunsystem optimal unterstützen kannst. Und nicht nur das, Vitamin C fördert Deinen Energiestoffwechsel, sodass Müdigkeit und Ermüdung verringert werden.

Kurkuma Shots – Das steckt in dem Powerdrink

Eines ist unumstritten: Dei gelbe Powerknolle enthält von Natur aus viele Vitalstoffe. Im Mittelpunkt steht immer das Curcurmin. LiveFresh bietet einen kaltgepressten Shot aus der Powerknolle – nie erhitzt und 100 % natürlich. So bleiben alle wichtigen Nährstoffe und vor allem die besonderen Wirkungen der Powerknolle erhalten:

  • Kurkuma Power – durch die Inhaltsstoffe aus Ingwer und Kurkuma sowie den hohen Anteil an Vitamin C der perfekte Begleiter für den Alltag.
  • Ingwer Sturm – vereint die ernährungsphysiologischen Vorteile von Ingwer, Apfel und Limette.
  • Ingwer Prise – Mix aus Grapefruit, Limette, Ingwer, Kiwi und Apfel sowie 60mg Koffein für den extra Energiekick.

Bist Du noch unsicher, welcher Shot am besten zu Dir passt? Oder hast Du Lust, Dich durch alle Sorten zu probieren? Dann versuche es doch mit einem Shots-Probierpaket und finde heraus, welcher Dir am besten schmeckt.

    Häufig gestellte Fragen zum Kurkuma-Ingwer Shot:

    Was ist ein Kurkuma Shot?

    Ein Kurkuma Shot ist ein Power-Getränk aus verschiedenen Zutaten wie Kurkuma, Ingwer, Zitronen- und Orangensaft. Nur ein LiveFresh Shot mit der Wurzel am Tag kann bereits zur normalen Funktion Deines Immunsystems beitragen.*

    *Vitamin C trägt zur normalen Funktion des Immunsystems bei

    Für was ist Kurkuma gut?

    Kurkuma wird sowohl als Gewürz in Zubereitungen verwendet, aber auch die frische Knolle kommt in Rezepten von Säften zum Einsatz. Zudem unterstützt die Powerknolle die normale Funktion des Immunsystems, aber auch weitere Funktionen des Körpers wie beispielsweise die Leber, das Nervensystem, Atemwege, Herz-Kreislaufsystem und die Haut.

    Stöbere gerne durch unseren Blog und entdecke leckere Rezepte zum selber machen.

    Sind Kurkuma-Ingwer Shots gesund?

    Kurkuma-Ingwer Shots sind gesund – das ist unumstritten. Die gesundheitsfördernden und entzündungshemmenden Wirkungen sind vor allem den Vitaminen und weiteren Pflanzeninhaltsstoffen zu verdanken. Die Ingwer- und Kurkuma-Shots sind die ideale Möglichkeit, um die normale Funktion des Immunsystems zu unterstützen.*

    *Vitamin C trägt zur normalen Funktion des Immunsystems bei

    Wie viele Kurkuma Shots sollte man am Tag trinken?

    Die empfohlene Menge von Kurkuma Shots ist abhängig von der Dosierung der Zutaten. Kaltgepresste Kurkuma Shots von LiveFresh sind so konzipiert, dass damit Dein Tagesbedarf an Vitamin C gedeckt werden kann. Der Shot ist super wohltuend, aber dennoch sollte die Tagesmenge von einem Shot pro Tag nicht überschritten werden. Beachte außerdem: Kurkuma Shots sind kein Ersatz für eine ausgewogene Ernährung sowie eine gesunde Lebensweise.

    Welcher Kurkuma Shot ist der Beste?

    Achte bei Kurkuma Shots in erste Linie auf die Kaltpressung! Hochwertige Zutaten bewahren ihre Inhaltsstoffe nur dann, wenn sie bei der Verarbeitung nie erhitzt werden. LiveFresh setzt deshalb auf 100% natürliche und kaltgepresste Shots. Allein durch Hochdruck werden die Shots für mehrere Wochen haltbar gemacht.

    min Lesezeit

    Mehr lesen
    Ingwer Kurkuma Blog Krankheit

    Ernährung

    8 Fakten, die Ingwer und Kurkuma zurecht zu Superfoods machen

    Wer sich in den letzten Jahren ein wenig mit gesunder Ernährung und Gesundheitsboostern beschäftigt hat, ist mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht an Ingwer und Kurkuma vorbeigekommen. Diese beiden Gewürze sind in Punkto Vorbeugung von Krankheiten besonders zur kalten Jahreszeit in aller Munde. Wenn Du wissen willst, wie Du Kurkuma gezielt für Deine Schönheit einsetzen kannst und warum Ingwer ein praktischer Reisebegleiter sein kann, solltest Du jetzt unbedingt weiterlesen und Dir die Übersicht der Vorteile genauer anschauen!

    #1 Ingwer für dein Immunsystem

    Gerade zur kalten Jahreszeit, in der Schnupfen, Hals- und Gliederschmerzen nur darauf warten, aktiv zu werden, ist Ingwer ein unglaubliches Hausmittel. Durch seine unterstützende Wirkung auf das Immunsystem ist das kein Wunder. Neben Kalzium, Magnesium und Eisen enthält die kleine Knolle viel wichtiges Vitamin C, Natrium und Phosphor. In Verbindung mit Zitrone erhältst Du die perfekte Vitamin-C-Bombe und unterstützt Deinen Körper dabei, gesund durch den Winter zu kommen. 

    Du kannst Dir Deinen Kurkuma-Ingwer Shot mit einem einfachen Rezept und wenigen Zutaten auch selbst herstellen und die Vorzüge direkt genießen!

    #2 Ingwer fördert die Verdauung

    Ingwer ist nicht nur als aromatisches Gewürz bekannt, sondern hat auch beeindruckende positive Auswirkungen auf die Verdauung. Der enthaltene Wirkstoff Gingerol wirkt zusammen mit weiteren Inhaltsstoffen, beruhigend auf den Magen und regt die Produktion von Verdauungssäften an. Diese natürliche Unterstützung fördert die Verdauung und kann dabei helfen, mögliche Unannehmlichkeiten wie Blähungen und Magenbeschwerden zu lindern. Hierbei kannst Du die Wurzel einfach mit Wasser übergießen, ziehen lassen und als Tee genießen oder als Gewürz in Deinen Rezepten verwenden.

    Auf unserem Blog findest Du viele Rezepte zum Ausprobieren und selber machen.

    #3 Ingwer für die natürliche Muskelunterstützung

    Ingwer kann eine unterstützende Rolle für die Muskulatur spielen, indem er entzündungshemmende Eigenschaften aufweist. Seine Zusammensetzung kann dazu beitragen, Muskelentzündungen vorzubeugen und die Erholung nach körperlicher Anstrengung zu unterstützen. Die Anwendung von Ingwer als natürliche Unterstützung für die Muskeln kann eine positive Ergänzung zu einem gesunden Lebensstil und körperlicher Aktivität sein.

    #4 Ingwer wirkt bei Entzündungen

    Ingwer hat sich als wirksames Naturmittel bei der Linderung von Entzündungen bewährt. Dies macht ihn zu einer beliebten Wahl für Menschen, die nach einer natürlichen Unterstützung für die allgemeine Entzündungskontrolle suchen. Die regelmäßige Verwendung der Wurzel zu einer ausgewogenen Ernährung kann somit eine positive Wirkung auf das allgemeine Wohlbefinden haben.

    #5 Ingwer hilft bei Reiseübelkeit

    Ingwer ist bereits aufgrund seiner vielen Vitamine und Mineralstoffe ein wahrer Allrounder. Hervorstechend sind aber vor allem seine Scharfstoffe, die durch die Substanz Gingerol aufkommen und ihm seinen berühmtberüchtigt scharfen Geschmack verleihen. Die Kombination an Inhaltsstoffen wirkt hierbei entzündungshemmend und magenberuhigend, weswegen Ingwer auch ein beliebtes Naturheilmittel bei Reiseübelkeit ist.

    #6 Kurkuma für die Herzgesundheit

    Kurkuma wird zunehmend für seine potenziellen Vorteile für die Herzgesundheit geschätzt. Studien legen nahe, dass Curcumin dazu beitragen kann, den Cholesterinspiegel zu regulieren, insbesondere das LDL-Cholesterin, das oft als "schlechtes" Cholesterin bezeichnet wird. Die entzündungshemmenden Eigenschaften von Kurkuma könnten auch dazu beitragen, die allgemeine Gesundheit des Herz-Kreislauf-Systems zu unterstützen. Die Integration von Kurkuma in die Ernährung könnte somit einen positiven Beitrag zur Aufrechterhaltung eines gesunden Cholesterinspiegels und zur Förderung der Herzgesundheit leisten.

    #7 Kurkuma regt den Stoffwechsel an

    Die in der orangenen Wurzel enthaltenen Wirkstoffe können die Bildung des Magen- und Gallensaftes stimulieren, wodurch eine verdauungsfördernde Wirkung erzielt wird. Der Wirkstoffkomplex in Kurkuma kann zudem spezielle Zellen der Magenschleimhaut und Bauchspeicheldrüse anregen, wodurch der Körper mehr Verdauungsenzyme bilden kann. Völlegefühl und Blähungen können auf diese Weise vorgebeugt werden, aber auch der Stoffwechsel sowie die Fettverdauung werden unterstützt, was Kurkuma zu einem großartigen Begleiter beim Abnehmen macht. 

    #8 Kurkuma macht schön

    Bei regelmäßiger Einnahme hat Kurkuma auch einen positiven Effekt auf die Haut. Aufgrund der antientzündlichen Wirkung kann zu Rötungen neigende Haut nachhaltig von der Einnahme der Zauberwurzel profitieren. Menschen mit zu Schuppen neigender Kopfhaut können mit einer Haarmaske Abhilfe schaffen: einfach Kurkuma mit einem hochwertigen Öl vermischen und direkt in die Kopfhaut und Haare einmassieren.

      min Lesezeit

      Mehr lesen
      Kurkuma

      Kurkuma

      Seit Jahrtausenden schon wird die Kurkumapflanze als Heilmittel verwendet und auch in der westlichen Welt immer mehr genutzt. Wo hat Kurkuma seinen Ursprung? Wie kann sie verwendet werden und welche heilende Wirkung kann das Gewächs haben? 
      Die Kurkuma, auch gelber Ingwer genannt, stammt aus Südasien und wird vorwiegend auf dem indischen Subkontinent, in Indonesien, den südamerikanischen Tropen und China angebaut. Sie zählt zur Familie der Ingwergewächse und wird schon seit über 5.000 Jahren in der traditionellen chinesischen Medizin sowie der Avuryeda-Medizin Indiens genutzt.
      In der westlichen Welt war Kurkuma bisher eher in Gewürzform im Küchenschrank zu finden. Allerdings ging hier in den vergangenen Jahren ein Wandel vonstatten, wodurch man sich auch hierzulande immer intensiver mit der medizinischen Wirksamkeit der Gelbwurzel – so eine weitere Bezeichnung von Kurkuma – beschäftig.

      Wurzelstock

      Im Rhizom – dem Wurzelstock der Kurkuma, welcher stark dem des Ingwers ähnelt – befindet sich neben ätherischen Ölen auch der natürliche Farbstoff Curcumin. Curcumin sorgt für die kräftige, gelbe Färbung von Kurkuma und ist unter anderem auch für den Farbton von Senf, Margarine oder Teigwaren verantwortlich.

      Kurkuma 

      Eine Überdosierung ist bei Kurkuma ausgeschlossen. Des Weiteren sind praktisch keine Nebenwirkungen durch den Verzehr der Pflanze bekannt. 

      min Lesezeit

      Mehr lesen
      Ingwer – Gesund und vielseitig

      Ingwer – Gesund und vielseitig

      Indien ist Hauptproduzent von Ingwer

      Ingwer zählt zu der Familie der Ingwergewächse und ist eine tropische Gewürzpflanze. Angebaut in den Tropen und Subtropen Südostasiens, werden die pazifischen Inseln als ursprüngliche Heimat des Ingwers vermutet. Als Gewürz schon seit Jahrtausenden in Ostasien angebaut, blickt Ingwer auch als Heilpflanze auf eine lange Tradition zurück. Während sich in den Vereinigten Staaten sowie England die größten Absatzmärkte befinden, darf sich Indien als größter Ingwer-Produzent bezeichnen. Rund die Hälfte der gesamten Welternte fabriziert der südasiatische Staat.

      Ingwer Scharfstoffe als Markenzeichen

      Vor allem im Wurzelstock der Ingwerknolle befinden sich wirksame Inhaltsstoffe wie beispielsweise ätherische Öle. Außerdem sind hier auch die Scharfstoffe Gingerole und Shogaole zu finden, welche dem Ingwer seinen typischen Geschmack verleihen. 

      Auch die bekannte Dokuserie Galileo hat die Wunderwurzel in einem interessanten Bericht analysiert.

      Die besondere Ingwer Note in deinem Essen

      Die vielseitige Verwendung, welche Ingwer mit sich bringt, ist wahrlich beeindruckend. Ob in Limonaden, Tee, Gebäck, Suppen, Lebkuchen oder Curry-Gerichten: Der einzigartige Geschmack von Ingwer gibt deinem Getränk oder deiner Speise eine besondere Note. Bei trockener und kühler Lagerung im Kühlschrank hat die Ingwerwurzel eine Lebensdauer von etwa zwei bis drei Wochen.

       NEU: LiveFresh Ingwer-Shots

      Auch wir von LiveFresh haben uns die Vielseitigkeit von Ingwer zunutze gemacht und damit unser Produktportfolio erweitert. Neben unseren  kaltgepressten Säften wollten wir weitere Produkte kreieren, die sich von der Masse an Getränken abheben und trotzdem sehr gesund sind. Herausgekommen sind unsere Ingwer-Shots (60ml) in den Sorten Ingwer-Orange-Kurkuma-Zitrone sowie Ingwer-Apfel-Cayenne-Limette. Gepresster Ingwer verfeinert mit weiteren natürlichen Inhaltsstoffen ergeben einen unverkennbaren Geschmack. Überzeuge dich selbst und teste unsere neuen Ingwer-Shots.

      Hier geht´s zu den Ingwer Shots.

      min Lesezeit

      Mehr lesen