Januar 23, 2019

Wie gesund ist Kurkuma?

Die einzigartige Wirkung von Kurkuma

Kurkuma ist mittlerweile auch bei uns ein beliebtes Gewürz, das wesentlich zu unserer Gesundheit beitragen kann. Das gelbe Gewürz wird auch gerne als indischer Safran bezeichnet und besitzt den Hauptwirkstoff “Curcumin”. Kurkuma gilt als echtes Wundermittel bei zahlreichen Beschwerden und Krankheiten und wird nicht nur in der indischen, sondern auch in der chinesischen Medizin seit über 6000 Jahren verwendet. Durch die Einnahme von Kurkuma wird das menschliche Immunsystem gefördert und auch das Wohlbefinden effektiv gesteigert. Doch wie kann Kurkuma nun genau angewendet werden und worauf sollte man achten, wenn man das Gewürz in seine Ernährung integrieren möchte? Wichtige Fragen, die eine Antwort verdient haben! 

Wichtige Informationen 

Kurkuma wird gerne auch als Gelbwurz oder indischer Safran bezeichnet. Die Pflanze Kurkuma stammt aus Südostasien bzw. Indien und wird bereits seit über 5.000 Jahren angebaut. Nach wie vor gilt sie in diesen Teilen der Welt als heilige Pflanze, denn die Kurkuma Wirkung kann wahre Wunder bewirken. Auch in der chinesischen Medizin sowie in der Ayurveda-Heilkunde wird Kurkuma gerne verwendet. Bei uns in Europa wurde Kurkuma zuerst einmal als exotisches Kraut in die heimischen Küchen geholt. Mit der einzigartigen Kurkuma Wirkung beschäftigt man sich hier erst seit rund 50 Jahren. 

 

Kurkuma gehört übrigens zu den Ingwergewächsen und kann eine Größe von rund 1 Meter erreichen. Die Blätter von Kurkuma erinnern stark an Schilf und weisen eine hellgrüne Farbe auf. Der Wurzelstock von Kurkuma ist es, der als Heilmittel und Gewürz seine Verwendung findet. Dieser wird üblicherweise getrocknet und danach zu einem feinen, gelben Pulver verrieben. Verwandt ist Kurkuma nicht nur mit der Ingwerpflanze, sondern auch mit Kardamom und der Alpinia. 

 

Kurkuma Wirkung und seine Inhaltsstoffe 

Der wohl wichtigste Inhaltsstoff von Kurkuma ist Curcumin. Als Lebensmittelzusatz finden wir Curcumin unter seinem Namen E100. Kurkuma wird als Zusatz gerne als Geschmacksträger und Färbemittel in Lebensmitteln eingesetzt. Die Kurkuma Wirkung auf den menschlichen Körper ist jedoch wesentlich interessant und wichtiger. Durch Kurkuma kann die Gesundheit nachträglich gefördert werden bzw. wiederhergestellt. 

 Zur Kurkuma Wirkung zählt unter anderem, dass die Pflanze entzündungshemmend und schmerzstillend wirkt. Zudem kann Kurkuma Schwermetalle aus unserem Körper ausleiten. Studien belegen außerdem, dass Kurkuma krebshemmend wirken kann. 

 Kurkuma hemmt zudem den Knochenabbau. Interessant ist außerdem, dass Kurkuma auch bei Alzheimer und Diabetes eine positive Wirkung zeigen kann. Der Cholesterinspiegel wird durch Kurkuma ebenfalls gesenkt. Wichtig zu sagen ist jedoch, dass Kurkuma sich nicht gut in Wasser lösen kann, und vom menschlichen Magen-Darm-Trakt aus diesem Grund nur zu einem sehr geringen Prozentsatz absorbiert wird. Durch ein vorsichtiges Erhitzen in hochwertigem Öl wird die Bioverfügbarkeit von Kurkuma nachweislich erhöht. 

 Curcumin ist jedoch nicht das einzige Curcuminoid, das in Kurkuma enthalten ist und somit für die einzigartige Kurkuma Wirkung verantwortlich ist. 

Zusätzliche finden wir in Kurkuma auch noch: 

- Cyclocurcumin, 

- Bisdemethoxycurcumin und 

- Demethoxycurcumin. 

Eine Mischung dieser Curcuminoide wird ebenfalls als Curcumin bezeichnet. Für die gelbe Farbe von Kurkuma ist übrigens Diferuloylmethan verantwortlich. Wir finden in 100 Gramm Kurkuma (gemahlen!) eine Menge von ca. 354 Kalorien. Die Kalorien verteilen sich dabei auf rund 10 Gramm an Fett, 65 Gramm an Kohlenhydrate sowie 8 Gramm an pflanzlichem Protein. Stärke und Polysaccharide sind übrigens ebenfalls in Kurkuma vorhanden. 

 Man kann sagen, dass Kurkuma frei von Cholesterin ist und einen hohen Gehalt an Calcium und Magnesium zu bieten hat. Die Wirkung von Kurkuma ist auch wegen der ätherischen Öle so einzigartig. Diese Öle wirken gegen Mikroorganismen, Tumore und können die Herztätigkeit steigern. Auch Ferulasäure sowie Kaffeesäure finden wir in Kurkuma. Vor allem Kaffeesäure kann vor Magenkrebs schützen und schafft es die Produktion von Nitrosaminen zu hemmen. Es ist also kein Wunder, warum die Kurkuma Wirkung so hochgepriesen wird! 

 

Kurkuma gegen schädigende Zellen

Es gibt zahlreiche Studien, die sich mit der Kurkuma Wirkung und Krebs beschäftigt haben. Dabei wurden fast alle Krebsarten berücksichtigt. Die Studien haben gezeigt, dass Kurkuma als Begleitung einer Krebstherapie große Erfolge versprechen kann. Man fand heraus, dass Kurkuma bei fast jeder Krebsart außerordentlich positive Wirkungen versprechen kann. Kurkuma wirkt dabei gegen Krebs auf unterschiedlichste Art und Weis: 

- als Antioxidant hemmt Kurkuma die Entstehung von schäflichen Zellen

- trägt zur Stabilisierung ders Immunsystems bei

- die Mutation von Zellen, die als vorbelastet gelten, zu Krebszellen kann durch Kurkuma verhindert werden 

- Kurkuma kann bei der Strahlentherapie unterstützend wirken 

Die Kurkuma Wirkung bei Verdauungsproblemen 

Viele Menschen leiden unter Verdauungsbeschwerden und klagen über Blähungen, Schmerzen oder einem unangenehmen Völlegefühl. Mit Kurkuma lassen sich auch diese Beschwerden wirkungsvoll bekämpfen. Wie das? Die Wirkstoffe in Kurkuma können die Bildung des Magen- sowie Gallensaftes stimulieren und die Verdauung zusätzlich anregen. Vor allem die Fettverdauung wird dabei gefördert. 

 Die Curcumine in Kurkuma können spezielle Zellen der Magenschleimhaut sowie der Bauchspeicheldrüse anregen, mehr Verdauungsenzyme produzieren zu können. Das Fett, das sich in unserer Nahrung befindet, kann durch Kurkuma in Fettsäure zerlegt werden, die danach wiederum vom Dünndarm aufgenommen wird. 

 Bedacht werden muss jedoch, dass die meisten Curcumine nicht in Wasser löslich sind. Die Gefahr besteht dadurch, dass sie vom Verdauungstrakt nicht komplett aufgenommen werden und der Körper sie am Ende ohne Wirkung wieder ausscheidet. 

 Studien belegen, dass die Kurkuma Wirkung besser entfaltet werden kann, wenn Kurkuma in Speisen mit schwarzem Pfeffer zusammen verzehrt wird. Auch in Verbindung mit einem hochwertigem Olivenöl lässt sich die Kurkuma Wirkung steigern. 

Kurkuma auch ideal beim Abnehmen 

Kurkuma kann den Stoffwechsel anregen und somit auch beim erfolgreichen Abnehmen helfen. Curcumin sorgt für eine vermehrte Produktion von Magensaft und beschleunigt somit die Verdauung. Einem Völlegefühl wird effektiv entgegengewirkt. 

 Es sind auch spezielle Bitterstoffe in Kurkuma, die unser Verlangen nach Süßem sinken lassen und die Gallenproduktion anregen. Durch den vermehrten Gallensaft wird auch die Fettverdauung gefördert. Dies bedeutet, dass mehr Fett ausgeschieden wird, was dazu führt, dass der Körper weniger einlagern kann. 

 Kurkuma ist also auch ideal für alle, die gerne ein paar Kilos abnehmen wollen und ein klein wenig Unterstützung benötigen. Wer Kurkuma in seine Ernährung einfließen lässt, kann von der Kurkuma Wirkung auch beim Thema Abnehmen profitieren. 

Kurkuma und der Cholesterinspiegel 

Wer nach einem nebenwirkungsfreiem Mittel zur Senkung von dem Cholesterinspiegel sucht, ist mit Kurkuma bestens beraten. Wer mit einem zu hohen Cholesterinspiegel zu kämpfen hat, läuft Gefahr einen Herzinfarkt oder Schlaganfall zu bekommen. Viele Medikamente aus der Schulmedizin haben zahlreiche Nebenwirkungen. Durch die antioxidative Kurkuma Wirkung kann das Gewürz auch in diesem Punkt helfen und den Cholesterinspiegel bei regelmäßiger Einnahme auf natürliche Art und Weise senken. Die positive Kurkuma Wirkung bei Diabetes belegen übrigens ebenfalls einige Studien! 

Kurkuma für die Haut

Kurkuma sorgt nicht nur für ein besseres Wohlbefinden, sondern kann auch wesentlich zur Schönheit beitragen. Haut, Haare sowie Nägel profitieren ebenfalls bei regelmäßiger Einnahme. 

Die Inhaltsstoffe von Kurkuma wirken abschwellend und antibakteriell und können zudem die Durchblutung der Haut fördern. Kurkuma kann wegen seiner antioxidativen Kraft der Hautalterung sowie der Faltenbildung effektiv entgegenwirken. 

 Sogar Problemhaut und Haut, die zu Rötungen und Entzündungen neigt, kann von einer Pflege mit Kurkuma nachhaltig profitieren. Kurkuma kann außerdem bei Ekzemen und Pilzinfektionen effektiv helfen. Wer regelmäßig Kurkuma in seine Ernährung einfließen lässt, kann zudem fülliges, dichtes Haar erlangen. 

 Wer zu Schuppen neigt, kann Kurkuma mit einem hochwertigen Öl vermischen und dieses direkt in die Kopfhaut und Haare einmassieren. Darüber hinaus gilt Kurkuma als ideal Quelle für B-Vitamine, Zink, Kupfer sowie Biotin, was für ein straffes, starkes Bindegewebe sorgt. Kurkuma gehört also nicht ohne Grund zu einer gesunden Ernährung dazu und kann somit auch zu einem schönen Haut- und Haarbild wesentlich beitragen. 

Kurkuma Shots für die Schönheit und Gesundheit! 

Kurkuma sagt man wohl fast jede Wunderwirkung zu, wenn es um die Schönheit und Gesundheit geht. Wer Kurkuma in seine Ernährung einfließen lassen möchte, sollte es mit Kurkuma Shots versuchen. 

 Wer von einem flachen Bauch, schöner Haut, schönem Haar und einem besseren Wohlbefinden träumt, sollte Kurkuma Shot kaufen. Auch selbst kann man leckere Kurkuma-Ingwer-Shots zubereiten. Wichtig ist dabei, der regelmäßige Verzehr, wenn man Ergebnisse sehen will!  Die Haut wird reiner und Pickel und Hautunreinheiten verschwinden mit der Zeit. 

Kurzes Fazit 

Kurkuma kann nicht nur für unsere Gesundheit etwas Gutes tun, sondern kann uns sogar zu schöner Haut und schönem Haar verhelfen. Sogar beim Abnehmen kann das gelbe Gewürz behilflich sein, weshalb sich immer mehr Menschen für die Gelbwurz interessieren. 

Wichtig ist, dass Kurkuma regelmäßig eingenommen wird. Nicht nur Pillen und Nahrungsergänzungsmittel mit Kurkuma findet man heute auf dem Markt, sondern auch Kurkuma Shots können unterstützend helfen. Frischer Kurkuma oder Kurkumapulver ist für das Würzen der Speisen ebenfalls ideal.

 

 

 

Jetzt Kurkuma Shots testen



Vollständigen Artikel anzeigen

Warum sind grüne Säfte so gesund?
Warum sind grüne Säfte so gesund?

März 24, 2019

Wer sich mit 100% natürlichen Säften an einen gesünderen Lifestyle herantasten möchte, kann dies mit LiveFresh-Säften probieren. Besonders die grünen Säfte enthalten jede Menge Vitamin C, K und A, viele Mineralstoffe, Enzyme und aromatische Pflanzenstoffe. Dank der Nährstoffdichte ernährst Du Dich leicht und gesund und hast mehr Energie für Körper und Geist.

Vollständigen Artikel anzeigen

ABONNIEREN UND 10% ERHALTEN.

Abonnieren & 10% erhalten!