News & Juice

Spargel mit Parmesan

Rezepte

Spargel mit Parmesan

Spargel mit Parmesan und Tomaten im Ofen ist ein absolut köstliches Gericht.  Die Frische des Spargels harmoniert perfekt mit den sonnengereiften Tomaten und dem herzhaften Geschmack von Parmesan. 

Vorbereitung: 2 Min.

Zubereitung: 25 Min.

Gesamtzeit: 27 Min.

Küche/Herkunft: Regional

Zutaten (2 Portionen):

500g Spargel

250g Tomaten (vorzugsweise Kirschtomaten)

50g Parmesan (frisch gerieben)

2 EL Olivenöl

Salz nach Geschmack

Pfeffer nach Geschmack

2 Knoblauchzehen (fein gehackt)

Zubereitung:

  1. Wasche den Spargel und schneide das holzige Ende ab

  2. Lege den Spargel nun auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech, beträufle diesen mit Olivenöl und und würze ihn mit gehacktem Knoblauch, Salz und Pfeffer

  3. Anschließend die Tomaten halbieren oder vierteln und über dem Spargel verteilen

  4. Bei 200°C ca. 15 Min. backen, bis der Spargel zart und die Tomaten leicht gebräunt sind

  5. Anschließend den geriebenen Parmesan über den gebackenen Spargel und die Tomaten streuen und weitere 5 Min. backen

  6. Aus dem Ofen nehmen und servieren

Nährwerte (pro 100g):

115,4kcal

2,1g Kohlenhydrate 

3,4g Protein

10,1g Fett

Rezeptvideo:

@daskochduolivefresh Wir lieben Spargel 😍♥️#daskochduo #rezeptideen #gesunderezepte #healthyfoodideas #schnellerezepte #einfacherezepte #spargel ♬ Just The Two of Us - Kauai45 & Sweet Cocoa

 

min Lesezeit

Mehr lesen
Gesunder Bananensplit

Rezepte

Gesunder Bananensplit

Wer kennt noch diesen Klassiker? Bananensplit! Herkömmlich zubereitet mit Eis, zeigen wir Dir heute eine gesündere Alternative mit Jogurt. Schnell und einfach zubereitet eignet sich der gesunde Bananensplit perfekt für eine Erfrischung im Sommer.

Vorbereitung: 1 Min.

Zubereitung: 5 Min.

Gesamtzeit: 6 Min.

Küche/Herkunft: Amerikanisch 

Zutaten (1 Portion):

1 Banane

1 Erdbeere

1 Handvoll Heidelbeeren

Joghurt

Zartbitterschokolade 

Zubereitung:

  1. Schmelze die Zartbitterschokolade in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle 

  2. Nun kannst Du die Banane in der Mitte Durschneiden, auf einen Teller legen und mit Joghurt, Erdbeeren, Heidelbeeren und der Zartbitterschokolade toppen

  3. Genießen!

Nährwerte (pro 100g):

202kcal

36,4g Kohlenhydrate

4,1g Protein

3,6g Fett

Rezeptvideo:

@daskochduolivefresh Bananensplit in gesund? Geht das? 🍌#rezeptideen #daskochduo #gesunderezepte #healthyrecipes #schnellerezepte #einfacherezepte #bananensplit #gesundedesserts ♬ original sound - chlo<3

 

min Lesezeit

Mehr lesen
Bananenbrot Baked Oats

Rezepte

Bananenbrot Baked Oats

Das Trend-Rezept! Einfach, schnell, lecker und vegan gemacht! Was gibt es cooleres als sein Porridge gebacken zu genießen? Ob aus dem Ofen oder Mikrowelle erinnert das Bananenbrot an einen Kuchen - nur als gesunde Variante zum Frühstück, als Snack oder Dessert.

Vorbereitung: 2 Min.

Zubereitung: 23 Min.

Gesamtzeit: 25 Min.

Küche/Herkunft: Regional 

Zutaten (3 Portionen):

100g Haferflocken

1 TL Backpulver

1 Portionslöffel LiveFresh Proteindrink - Vanille

1 kleine Banane

Agavendicksaft

100ml Hafermilch

Zartbitter Schokodrops

Zubereitung:

  1. Rühre in einer Schüssel alle Zutaten zu einem glatten Teig zusammen

  2. Nun die Auflaufformen mit etwas Butter einfetten und die Masse bis zur Hälfte in die Förmchen füllen

  3. Den Teig kannst Du nun mit den Bananenscheiben und den Schokodrops granieren und für etwa 15-18 Min. in den Ofen bei 180°C geben

  4. Abkühlen lassen und genießen!

Nährwerte (pro 100g):

176,9kcal

30,1g Kohlenhydrate

55,1g Protein

3,4g Fett

Rezeptvideo: 

@daskochduolivefresh 🥰 #rezeptideen #healthyrecipes #bakedoats #oats #schnellerezepte #einfacherezepte #gesunderezepte #rezeptezumabnehmen ♬ Moulaga - Sped up - Heuss L'enfoiré

min Lesezeit

Mehr lesen
Gesundes Bananeneis

Rezepte

Gesundes Bananeneis

Du bist auf der Suche nach einer erfrischenden und leckeren Leckerei für heiße Sommertage? Dann solltest du unbedingt das gesunde Bananeneis am Stiel mit Schokolade ausprobieren!

Vorbereitung: 2 Min.

Zubereitung: 10 Min.

Gesamtzeit: 3 Std. + 12 Min.  (3 Std. Wartezeit)

Küche/Herkunft: Regional 

Zutaten:

Eisstiele

Bananen

Schokolade

Nüsse

Mandelmus

Zubereitung:

  1. Teile die Bananen, sodass Du zwei Hälften erhältst. Stecke einen Eis Stiel vorsichtig in das untere Ende jeder Bananenhälfte

  2. Schmelze nun die Schokolade in einem Wasserbad oder in der Mikrowelle

  3. Nun tauche die Bananenhälften vollständig in die geschmolzene Schokolade. Verwende einen Löffel, um die Schokolade gleichmäßig zu verteilen und sicherzustellen, dass die gesamte Banane bedeckt ist

  4. Optional kannst Du auch gehackte Nüsse über die Schokolade streuen

  5. Anschließend die mit Schokolade (und optionalen Nüssen) überzogenen Bananenstiele auf Backpapier legen und sie für ca. 2-3 Std. in den Gefrierschrank stellen

  6. Sobald die Schokolade fest ist, kannst Du das Eis aus dem Gefrierschrank nehmen und nach belieben mit Mandelmus beträufeln und weitere Toppings Deiner Wahl hinzufügen

  7. Serviere das Bananeneis am Stiel und genieße es erfrischend und voller Genuss

Nährwerte (pro Portion):

301kcal

43,1g Kohlenhydrate 

4,4g Protein

11,2g Fett

Rezeptvideo:

@daskochduolivefresh Dieses Eis müsst ihr probieren 😍 #daskochduo #rezeptideen #leckeresessen #schnellerezepte #gesunderezepte #einfacherezepte ♬ money trees - 🍪

min Lesezeit

Mehr lesen
Sommergerichte: Leckere Rezepte für leichten Genuss

Ernährung

Sommergerichte: Leckere Rezepte für leichten Genuss

Nicht nur die Kleidung wird im Sommer leichter, sondern auch die Mahlzeiten. Wir haben weniger Appetit auf schwere und fetthaltige Gerichte wie Braten oder Burger, sondern viel mehr Lust auf erfrischende Sommergerichte, die schnell zubereitet sind. Immerhin möchte man gerade bei richtig großer Hitze möglichst wenig Zeit vor dem heißen Herd verbringen. Deshalb haben wir Rezepte für leichte und einfache Sommergerichte gesammelt sowie gesunde Snack-Ideen für eine rasche Abkühlung.

So ernährst Du Dich bei Hitze richtig

Im Winter ist unser Körper damit beschäftigt, seine Kerntemperatur warm genug zu halten, damit die wichtigsten Organe geschützt sind. Zudem verlangsamt sich der Stoffwechsel. Bei heißen Temperaturen, vor allem jenen, die unsere Kerntemperatur übersteigen, muss er aktiv kühlen und versuchen, überschüssige Wärme nach außen abzuleiten. Wir schwitzen und verlieren dadurch viel Wasser. Insbesondere für das Herz-Kreislauf-System ist das anstrengend.

Ist es besonders heiß, musst Du also unbedingt auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten. Nimm Lebensmittel mit einem möglichst hohen Wasseranteil zu Dir. Du unterstützt Deinen Körper außerdem, wenn Du Dich eher an kühlen Plätzen aufhältst und auf fettige, schwer verdauliche Speisen verzichtest.

Weitere Tipps für die Ernährung an Hitzetagen:

  • Öfters, dafür aber kleinere Portionen essen.
  • Gemüse wie Tomaten, Gurken und Co. enthalten viel Wasser und Kühlen von innen.
  • Obst mit hohem Wasseranteil kühlt ebenfalls von innen, darunter Melonen oder Erdbeeren.
  • Lauwarme Getränke muss Dein Körper nicht erst auf die richtige Kerntemperatur bringen. Pfefferminze kühlt zudem auch noch. Probiere doch mal einen lauwarmen Pfefferminztee.
  • Sommergerichte wie kalte Suppen, zum Beispiel Gazpacho, versorgen Dich zusätzlich mit Flüssigkeit.
  • Auf Rezepte mit ausreichend hoher Salzzufuhr achten, da über den Schweiß viel davon ausgeschieden wird.
  • Fette und geräucherte Wurstwaren sowie Fleisch liegen insbesondere im Sommer schwer im Magen.
  • Bei Lebensmitteln wie Mayonnaise, Frischfleisch, Fisch oder Milchprodukten unbedingt darauf achten, dass die Kühlkette nicht unterbrochen wurde – lass sie möglichst nicht im heißen Auto zurück.

Kurz zusammengefasst: Achte auf eine ausreichend hohe Flüssigkeitszufuhr, die durch Lebensmittel mit viel Wasseranteil unterstützt wird. Verzichte auf Rezepte mit schwer verdaulichen und stark fettigen Speisen und nimm Gerichte und Getränke zu Dir, die Dein Körper nicht erst auf Temperatur bringen muss. Das heißt jetzt natürlich nicht, dass Du nie wieder Grillteller oder Eisbecher essen darfst: Die Menge machts.

10 leichte Sommergerichte für heiße Tage: Schnelle Rezept-Ideen

In unserem Blog findest Du viele leichte, kalorienarme Rezepte, die sich nicht nur zum Abnehmen eignen, sondern auch für Hitzetage. Wir haben für Dich unsere beliebtesten Sommergerichte gesammelt:

  1. Vegane Low Carb Pommes aus Kohlrabi: Kohlrabi hat einen Wassergehalt von 91 % und enthält besonders viel Vitamin C.
  2. Vegane Sommerrollen mit Kurkuma-Curry, Gurken und Karotten: Reispapier ist sehr sättigend und kalorienarm.
  3. Spinat Wraps mit Rucola: Spinat und Rucola enthalten viel Kalium sowie Vitamin C und bestehen zu 92 % aus Wasser.
  4. Vegetarisches Blumenkohl Steak mit Magerquark-Dip: Kalorienärmer und leichter verdaulich als ein tierisches Steak ist definitiv die Rezept-Variante aus Blumenkohl.
  5. Vegane Low Carb Wraps mit Couscous: Anstelle von Wraps aus Getreide kommt hier knackiger, grüner Salat zum Einsatz. Statt des Joghurt Topping kannst Du auch veganen oder klassischen Frischkäse benutzen.
  6. Veganer Kichererbsen-Möhren-Salat: Kichererbsen sind sättigend und fettarm, während Karotten über einen hohen Gehalt an Wasser und Beta-Carotin verfügen. Beta Carotin wird vom Körper in Vitamin A umgewandelt, welches wichtig für die Sehkraft ist.
  7. Veganer Glasnudelsalat mit Zuckerschoten: Zuckerschoten sind eine sehr zarte Erbsensorte, enthalten viel Eiweiß und sind zudem fettarm.
  8. Vegane Tomaten Gazpacho: Diese kalte Suppe ist ein hervorragendes Sommergericht und reich an Antioxidantien.
  9. Veganer schwarzer Linsensalat mit Tomaten und Gurken: Viel Eiweiß, wenig Kalorien und fettarm – ein schmackhafter Salat an heißen Tagen.
  10. Veganer Sommersalat mit gebratenen Pfirsichen und pflanzlicher Feta-Alternative: Diese Kombination ist geschmacklich ein absolutes Highlight. Pfirsiche sind zudem wasserreich und liefern wichtige Mineralstoffe – das ideale Rezept für hitzige Tage.

Wie Du siehst, gibt es abseits vom klassischen grünen Salat zahlreiche weitere Rezept-Ideen, die spannend schmecken, Abwechslung in Deinen Ernährungsplan bringen und in wenigen Minuten zubereitet sind. Im Frühsommer während der Spargelsaison kannst Du Dir zum Beispiel einen leckeren Spargel Erdbeer Salat zubereiten. Wassermelone-Feta ist ebenfalls eine tolle Kombination. Probiere doch auch mal Zoodles, Pasta aus Zucchini! Zucchini machen sich außerdem perfekt auf dem Grill. Mit Couscous oder Quinoa gefüllte Tomaten, überbacken mit etwas Feta, sind eine herrliche Beilage.

Fisch, etwa Lachs oder heimische Forellen, sind gerade was das Grillen betrifft, eine gute Alternative zum fetthaltigen Kotelett. Garnelen enthalten viel Vitamin E und eignen sich als Topping für frischen Salat oder leichte Pasta-Gerichte.

Unsere leichten Sommergerichte liegen nicht schwer im Magen und versorgen Deinen Körper bei Hitze mit zusätzlicher Flüssigkeit sowie wertvollen Vitaminen und Mineralstoffen. Hast Du wenig Zeit zum Kochen oder möchtest vor der Badesaison noch etwas abnehmen, kannst Du auf die LiveFresh Foodkur zurückgreifen. Sie ist Low Carb und High Protein, kalorienarm und abwechslungsreich gestaltet. Die veganen Bowls sind zudem in nur wenigen Minuten fertig zubereitet. Alle Mahlzeiten des Tages sind enthalten, genauso wie Shakes und Snacks. Du verlierst nachhaltig Fett und wirst durch den beigelegten, ausführlichen Diätplan während der gesamten Diät begleitet.

Schnelle Snacks zur Abkühlung im Sommer

Egal ob Du Dich auf den Weg in das Freibad machst oder lieber entspannt im Garten oder auf dem Balkon chillst: Ein paar leichte Snacks gehören abseits von klassischen Sommergerichten für das Mittagessen und Abendessen einfach dazu.

Hier findest Du Rezepte und Ideen für leichte Snacks an Hitzetagen:

Generell gilt im Sommer: Umso mehr Flüssigkeit, umso besser. Mit Gemüse oder Obst wie Melone, Beeren, Pfirsich oder Mango kannst Du deshalb praktisch nichts falsch machen. Gäste greifen hier ebenfalls gerne zu, vor allem wenn Du dazu leichte sommerliche Dips reichst. Hin und wieder ist natürlich auch eine Schokosoße aus Zartbitterschokolade in Ordnung.

Wenn es ganz besonders heiß ist, hältst Du Dich besser in kühlen Innenräumen oder an schattigen Plätzen auf. So schonst Du Deinen Kreislauf und überstehst mögliche Hitzewellen wesentlich einfacher.

 

Häufig gestellte Fragen zum Thema Sommergerichte:

Ist Suppe im Sommer gut?

Ja, Suppe ist auch im Sommer gut. Im Gegensatz zu deftigen und wärmenden Suppen, die in der kühlen Jahreszeit gerne gegessen werden, solltest Du an heißen Tagen auf kalte Suppen wie zum Beispiel Gazpacho zurückgreifen. Auch eine Gurkensuppe schmeckt herrlich erfrischend.

Welche Sommergerichte kann man bei 40 Grad essen?

Klassische Sommergerichte für absolute Hitzetage sind, neben kalten Suppen, verschiedenste Salatvariationen, Zucchininudeln, Gemüsespieße mit Tofu, Sommerrollen, gedünstetes Hähnchen oder Lachsfilet. Als Snacks eignen sich sowohl Gemüse mit Dip oder frisches Obst perfekt.

Was sollte man bei Hitze nicht essen?

Bei Hitze solltest Du auf fetthaltige Gerichte, die schwer im Magen liegen, verzichten. Iss lieber kleinere Portionen, dafür aber etwas häufiger. Definitiv keine leichten Sommergerichte sind zum Beispiel Braten, Eintöpfe, Knödel, Rahmgulasch oder Käsespätzle.

Warum nehme ich im Sommer zu?

Im Sommer nimmst Du unter Umständen zu, weil Dein Körper dann zu Wassereinlagerungen neigt. Vor allem die Beine sind häufig davon betroffen. Deine Blutgefäße weiten sich, damit der Körper die Hitze besser nach außen abgeben kann. Deshalb wird Flüssigkeit in das umliegende Gewebe gedrückt – man schwillt an. Dem kannst Du etwas entgegenwirken, in dem Du ausreichend trinkst und Sommergerichte mit hohem Wasseranteil zu Dir nimmst, denn dann wird der Körper dazu angeregt, die Flüssigkeit auszuscheiden. Neigst Du allerdings dauerhaft zu Wassereinlagerungen, solltest Du einen Arzt zurate ziehen, da gegebenenfalls eine Erkrankung dahinterstecken kann.

min Lesezeit

Mehr lesen
Jojo Effekt vermeiden und dauerhaft abnehmen

Ernährung

Jojo Effekt vermeiden und dauerhaft abnehmen

Deine Diät läuft super, die Pfunde purzeln gerade nur so. Doch kaum ist sie beendet, sind die Kilos in Windeseile wieder oben. Der berüchtigte Jojo Effekt ist eingetreten und hat dafür gesorgt, dass Du Dein mühsam erreichtes Wunschgewicht wieder verlierst. Damit Dir das in Zukunft nicht mehr passiert, bekommst Du von uns Tipps, wie Du gesund abnehmen und Dein Gewicht dauerhaft halten kannst. Dazu gehören natürlich auch leckere Rezepte, denn eine Diät muss nicht langweilig sein! Wir haben einfache und schnelle Gerichte für Dich gesammelt, die kalorienarm und rasch zubereitet sind.

Was ist der Jojo Effekt?

Der Jojo Effekt tritt dann ein, wenn Du Dich während der Diät mit einem Kaloriendefizit ernährst und danach wieder zu Deinen alten Essgewohnheiten zurückkehrst. In dieser Zeit läuft Dein Körper auf Sparflamme und greift dadurch auf Fettreserven, sogenanntes Depotfett, zurück. Du verlierst zudem Wasser und Muskelmasse. Das heißt, Du nimmst ab.

Beendest Du nun Deine Diät und isst wieder wie zuvor, nimmst also wesentlich mehr Kalorien zu Dir, reagiert Dein Körper entsprechend und lagert sämtliche überschüssige Energie als Fettreserven ab. Das macht er, um für eine zukünftige „Hungerphase“ gewappnet zu sein. Immerhin weiß er nicht, ob und wann diese wieder eintritt. Deshalb sorgt er vor und stellt praktisch zur Sicherheit genug Reserven bereit, um später möglichst lange davon zehren zu können.

Welche Crash-Diäten führen zum Jojo Effekt und warum?

Insbesondere Crash-Diäten bringen nach deren Beendigung den Jojo Effekt mit sich. Dazu zählen zum Beispiel folgende:

  • Krautsuppen Diät
  • Null Diät
  • Militär Diät
  • Thonon Diät

Sie alle sind relativ einseitig und verfolgen nur ein Ziel: Möglichst viele Kilos in möglichst kurzer Zeit verlieren. Solche Diäten dauern glücklicherweise meist nur ein bis zwei Wochen. Länger sind sie ohnehin auf keinen Fall zu empfehlen, da Deinem Körper durch die starken Einschränkungen neben dem Depotfett wichtige Nährstoffe, Vitamine und Mineralien entzogen werden. Crash-Diäten eignen sich aufgrund dessen auch nicht für den Einstieg in eine langfristig gesunde Ernährung.

Möchtest Du für ein bestimmtes Event ein paar Pfunde verlieren, um zum Beispiel wieder in Dein Lieblingsoutfit zu passen, kannst Du schon mal kurzfristig auf so eine Diät zurückgreifen. Für eine dauerhafte Gewichtsabnahme ist aber definitiv davon abzuraten.

Tipps: So vermeidest Du den Jojo Effekt gezielt

Im Grunde genommen gibt es nur einen Weg, den Jojo Effekt zu vermeiden: Eine langfristige Ernährungsumstellung, am besten kombiniert mit ausreichend Bewegung und Sport. Das ist natürlich wesentlich anstrengender und erfordert gerade am Anfang viel Disziplin. Um Dir den Einstieg in eine dauerhaft gesunde Ernährung zu erleichtern, kannst Du zum Beispiel auf unsere LiveFresh Saftkur oder Foodkur zurückgreifen. Unsere Saftkur sorgt für einen ersten Reset und erlaubt Deinem Körper und Darm eine verdiente Auszeit. Mit unserer durchdachten Foodkur kannst Du dann direkt darauf aufbauen, effektiv abnehmen und Deine Ernährung langfristig umstellen. Es ist ein umfassender Ernährungsplan zum Abnehmen beigelegt, der Dich beim Abnehmen und der darauffolgenden Ernährungsumstellung unterstützt.

Mit diesen einfachen Tipps fällt Dir das Abnehmen leichter und Du kannst Schritt für Schritt damit beginnen, gesünder zu leben – ganz ohne Jojo Effekt:

  • Wasser statt Softdrinks: Ein sehr einfacher Weg, um dauerhaft Kalorien einzusparen, ist zuckerhaltige Getränke mit Wasser auszutauschen. Wenn Du Wasser fade findest, kannst Du während der Umstellungsphase auf Obst-Infuser oder Drops bzw. Tabs mit Geschmack zurückgreifen.
  • Kaffee und Tee ohne Zucker: Je nachdem, wie viel Du davon trinkst, gibt es auch hier einiges an Einsparungspotenzial. Du musst Deinen Tee oder Kaffee nicht sofort völlig ohne Zucker trinken. Du kannst ihn nach und nach über einen längeren Zeitraum hinweg ausschleichen. So gewöhnst Du Dich langsam an den natürlichen Geschmack dieser Getränke.
  • Vollkorn statt Weißmehl: Vollkornprodukte halten wesentlich länger satt. In weiterer Folge isst Du auch weniger. Tausche zum Beispiel beim Frühstück das übliche Brötchen durch Vollkorngebäck.
  • Pasta-Variationen statt klassischen Eiernudeln: Versuche doch mal Linsen Fusilli, Erbsen-Spaghetti, Konjak- oder Glasnudeln und Vollkorn-Mie-Nudeln. So bringst Du Abwechslung in Deinen Speiseplan und versorgst Deinen Körper je nach Sorte zusätzlich mit Eiweiß und Ballaststoffen.
  • Portionsgrößen ändern: Stell am besten nicht sämtliche Töpfe und Pfannen auf den Mittagstisch, sondern richte Deinen Teller direkt in der Küche an, genauso wie im Restaurant. So bist Du weniger dazu verleitet, Dir immer wieder Nachschlag zu nehmen. Du musst ihn auch nicht komplett befüllen. Achtest Du zudem etwas auf die Ästhetik, gibst Du automatisch weniger drauf.
  • Alkoholkonsum reduzieren: Alkohol enthält tatsächlich relativ viele Kalorien, vor allem Rotwein. Wein hat sogar mehr Kalorien als Bier. Selbst Vodka: Er sieht zwar so aus wie Wasser, ist aber wesentlich ungesünder. Reduziere also Deinen Konsum oder trinke zum Beispiel alkoholfreies Bier – nicht nur wegen der Kalorien, sondern für Deine Gesundheit und Dein allgemeines Wohlbefinden.
  • Bereite Speisen anders zu: Um möglichst viele Nährstoffe in Deinen Gerichten zu erhalten, eignet sich das Dämpfen ideal als Zubereitungsform. Hier werden die Speisen allein durch Wasserdampf erhitzt. Auch Dünsten funktioniert gut: Die Lebensmittel garen im eigenen Saft. Wenn möglich, kannst Du Dir eine Heißluftfritteuse zulegen. So sparst Du bei der Zubereitung ordentlich Fett ein.

Beginne weiters, Sport in Deinen Alltag zu integrieren. Du musst nicht gleich zum Marathon-Läufer werden. Nutze zum Beispiel die Treppe statt dem Lift, versuche morgens oder abends eine kleine Runde spazieren zu gehen oder führe jeden Tag eine kurze Sporteinheit durch, bei der Du mit Hanteln trainierst, Sit-ups oder Kniebeugen machst, um Bewegung zur Routine zu machen. Das Schwierigste ist nämlich am Anfang und die Regelmäßigkeit. Manchmal hilft es zudem, sich zu Sportkursen anzumelden, um eine Verbindlichkeit zu schaffen. Durch eine gesündere Lebensweise nimmst Du nachhaltig ab und verlierst die Kilos dauerhaft – Jojo Effekt ade!

Gesunde Rezepte für eine langfristige Gewichtsabnahme

Damit Du nicht immer wieder auf ungesunde Crash-Diäten zurückgreifen musst, um Gewicht zu verlieren, haben wir für Dich einige schmackhafte Rezepte als Inspiration gesammelt, mit denen Du in Zukunft langfristig Gewicht abnehmen kannst. Gerichte mit Fleisch enthalten zum Beispiel relativ häufig viele Kalorien. Hier solltest Du am besten zu mageren Sorten wie Hähnchenfleisch oder Pute greifen. Vegane Alternativen wie Tofu, Tempeh, Jackfruit oder Seitan eignen sich ebenfalls sehr gut, um typische Fleischgerichte etwas gesünder zu gestalten.

Mit diesen leckeren Rezepten fällt Dir der Einstieg in eine gesündere Lebensweise – ganz ohne Jojo Effekt – gleich etwas leichter:

Für auf den Grill kannst Du ebenfalls einfach auf pflanzliche Alternativen zurückgreifen. Hast Du gewusst, dass Du sogar Wassermelone grillen kannst? Und anstelle von tierischem Speck kannst Du Dich an Rice Paper Bacon versuchen. Dafür stellst Du zuerst eine Marinade aus Öl, Sojasoße, Knoblauchpulver, Ahornsirup bzw. Agavendicksaft, Liquid Smoke und Sriracha her. Das Reispapier weichst Du 10-15 Sekunden in Wasser ein. Danach bestreichst Du es rundherum mit der Marinade und schneidest alles in Bacon-typische Streifen. Im Anschluss in etwas Öl frittieren oder bei ca. 200° um die 8 Minuten in das Backrohr schieben. Genießen, wenn der Rice Paper Bacon für Dich knusprig genug ist.

Weitere leckere Rezepte und Diät-Essen zum Abnehmen findest Du in unserem Blog.

LiveFresh Kur als Einstieg in eine dauerhaft gesunde Ernährung

Du hättest gerne Unterstützung dabei, schlechte Essgewohnheiten abzulegen? Dann nutze unsere Saft- oder Foodkur für Deinen Start in eine bewusstere Lebensweise:

  • Saftkur: Die Saftkur eignet sich ideal für einen Einstieg in eine ausgewogene Ernährung. Lerne Deinen Körper neu kennen und gönne ihm die verdiente Auszeit. Großteils verzichtest Du dabei auf feste Nahrung, aber Bananen, Nüsse und Avocados sind bei Bedarf erlaubt, um Dein Energielevel hochzuhalten. Entlaste Deinen Darm und resette den Körper – ein super Start für eine langfristige Ernährungsumstellung.

  • Foodkur: Mit der LiveFresh Foodkur brauchst Du Dir vorerst keine Gedanken über das Kochen machen: Für Frühstück, Mittagessen, Abendessen und Snacks ist gesorgt! Die Abnehmkur ist für gezieltes Abnehmen geeignet und abwechslungsreich Vor, während und nach der Kur wirst Du von uns begleitet – für maximalen Erfolg ohne Jojo Effekt.

Unsere veganen Bowls sind kohlenhydratarm, aber dafür reich an Eiweiß. Sie enthalten ausschließlich hochwertiges Gemüse. Durch Schockfrosten bleiben die Nährstoffe optimal erhalten. Wenn es mal schnell gehen muss, eignen sich unsere healthy Bowls ideal als leckere und einfach zuzubereitende Mahlzeit.

 

Häufig gestellte Fragen zum Jojo Effekt:

Wie merkt man, wenn man einen Jojo Effekt hat?

Den Jojo Effekt bemerkst Du ganz einfach daran, dass Du nach einer Diät Dein verlorenes Gewicht innerhalb kürzester Zeit wieder drauf hast. Manchmal kann es sogar sein, dass Du je nach Ernährung danach noch mehr wiegst als zuvor.

Wie schnell tritt der Jojo Effekt ein?

Es gibt keinen fixen Zeitpunkt, wann genau der Jojo Effekt nach einer Diät eintritt. Hier kommt es darauf an, wie schnell und vor allem in welchem Ausmaß Du in alte Verhaltensmuster zurückfällst. Verzichtest Du zum Beispiel zwei Wochen lang fast gänzlich auf Fett und Kohlenhydrate und gönnst Dir im Anschluss täglich Pizza, Burger, Kuchen und Cola wirst Du bereits innerhalb weniger Tage merken, dass Dein Gewicht wieder zu steigen beginnt. Hältst Du Dich auch nach einer Diät langfristig an eine gesunde Ernährungsweise und treibst vielleicht zusätzlich sogar Sport, kannst Du den Jojo Effekt vermeiden.

Welche Diät hat keinen Jojo Effekt?

Je extremer Deine gewählte Diät hinsichtlich Kaloriendefizit bzw. Einseitigkeit ist, umso wahrscheinlicher ist es, dass Du mit dem Jojo Effekt rechnen musst. Abgesehen von einer langsamen und dauerhaften Ernährungsumstellung kannst Du zum Beispiel für eine gewisse Zeit das Intervallfasten versuchen.

Diese Methoden gibt es beim Intervallfasten:

  • 5:2 Methode: Bei dieser Methode ernährst Du Dich an 5 Wochentagen ausgewogen, auch ein Burger oder Pommes sind mal drin. Richtig schlemmen solltest Du allerdings nicht. An den anderen 2 Wochentagen ist strenge Diät angesagt: Frauen sollten nicht mehr als 500 kcal, Männer nicht mehr als 600 kcal zu sich nehmen. An den Fasttagen kannst Du beispielsweise zu unserer fruchtigen Saftkur greifen, wodurch Du Kalorien einsparen kannst, aber Deinen Körper dennoch mit vielen wichtigen Vitaminen und Nährstoffen versorgst.
  • 16:8 Methode: Beim 16:8 Intervallfasten darfst Du praktisch 8 Stunden lang essen und fastest dafür im Anschluss 16 Stunden. Das bedeutet, dass Du entweder das Frühstück oder das Abendessen ausfallen lassen musst. Diese Methode kann allerdings nur erfolgreich sein, wenn Du auch in den 8 Stunden, in denen Du isst, nicht auf sehr fettreiche und kohlenhydrathaltige Nahrungsmittel zurückgreifst.

Kann ich den Jojo Effekt durch Sport vermeiden?

Ja, Du kannst den Jojo Effekt durch Sport vermeiden. Das geht aber nur bis zu einem gewissen Grad. Sehr fett- oder zuckerhaltige Mahlzeiten sind mit 15 Minuten leichtem Training eher nicht abtrainiert. Es kommt also darauf an, was Du genau zu Dir nimmst und wie viel Du Dich dann tatsächlich bewegst.

min Lesezeit

Mehr lesen

Entdecken Sie die Welt der Ernährungsberatung bei LiveFresh

Bei LiveFresh verstehen wir, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung der Schlüssel zu einem erfüllten Leben ist. Unsere Ernährungsberatung zielt darauf ab, Sie auf Ihrer Reise zu einem gesünderen Ich zu begleiten. Von individuell angepassten Ernährungsplänen bis hin zu professioneller Beratung, unser Expertenteam steht Ihnen zur Seite, um Ihre Ernährungsziele zu erreichen. Tauchen Sie ein in die Welt der gesunden Ernährung und entdecken Sie, wie Sie mit den richtigen Nährstoffen Ihrem Körper Gutes tun können.

Vegan leben: Ein Schritt zu einem bewussteren Ich

Die Entscheidung, vegan zu leben, ist nicht nur ein Akt der Selbstfürsorge, sondern auch ein Beitrag zum Schutz unseres Planeten. LiveFresh unterstützt Sie auf diesem Weg mit wertvollen Tipps, leckeren Rezepten und tiefgreifendem Wissen darüber, wie eine pflanzenbasierte Ernährung Ihr Leben bereichern kann. Erfahren Sie, wie Sie mit veganen Alternativen nicht nur Ihren Körper nähren, sondern auch einen nachhaltigen Lebensstil fördern.

Nachhaltig leben: Für eine bessere Zukunft

Nachhaltigkeit beginnt bei den Entscheidungen, die wir jeden Tag treffen. LiveFresh möchte Sie inspirieren, bewusstere Entscheidungen zu treffen, die sowohl Ihrer Gesundheit als auch der Umwelt zugutekommen. Unser Blog bietet Ihnen eine Fülle von Informationen und praktischen Tipps, wie Sie Nachhaltigkeit in Ihren Alltag integrieren können. Von umweltfreundlichen Produkten bis hin zu nachhaltigen Ernährungsgewohnheiten – entdecken Sie, wie einfach es sein kann, einen Unterschied zu machen.

Körperreinigung: Ein frischer Start für Ihren Körper

Die Reinigung des Körpers ist ein wesentlicher Bestandteil eines gesunden Lebensstils. LiveFresh bietet Ihnen tiefe Einblicke in natürliche und effektive Methoden der Körperreinigung, die dazu beitragen können, Giftstoffe zu eliminieren und das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern. Erfahren Sie mehr über die Vorteile einer regelmäßigen Körperreinigung und wie Sie diesen Prozess mit natürlichen Zutaten und Techniken unterstützen können, um sich frischer, energiegeladener und gesünder zu fühlen.